We ♥ ...

Stylebop, The Outnet, Mytheresa


Premium Fashion mal preiswert. Rund ums Jahr Schnäppchen ergattern: Das Web ist die beste Fundgrube für alle, die Markenmode lieben, aber nicht zu viel Geld ausgeben können oder wollen.

Deshalb folgt bei „Dress for Less“ ein kleiner Überblick über die Highlights aus den Abverkaufseiten von Stylebop, The Outnet (Ableger von Net-A-Porter) und Mytheresa.


Sale Stylebop
Satte Prozente locken derzeit im eignen Sale-Bereich des Online-Shops. Mir gefällt das sommerlich gemusterte Kleid von Tibi, da es sich mit einer blickdichten Strumpfhose und anliegenden Stiefeln auch prima noch im Herbst tragen lässt. Außerdem bleibt Kobaltblau auch nächsten Sommer noch in.

Die länger geschnittene Tunika aus Jersey von Paul & Joe Sister ist nicht nur ein Figurschmeichler, sondern vereint zum Schnäppchenpreis den kommenden Trend Nude plus Gelb. Unglaublich reduziert ist die Jeans mit Farbverlauf von Roberto Cavalli, von ursprünglichen 620 Euro auf nur mehr 186 Euro – da heißt es schnell zugreifen!

Für einen witzigen Farbakzent sorgt der grüne Strohhut von Etro zum kleinen Preis – peppt einfache Outfits für den Spätsommer auf. Die filigrane Halskette des spanischen Labels Hoss Intropia ist ein tolles Accessoire zu luftigen Kleidern. Die braunen Schnürbooties von Jeffrey Campbell sehen zur Skinny Jeans ebenso gut aus wie zu einem wadenlangen Pliseerock.


Sale The Outnet
Auch bei The Outnet kommen Schnäppchenjäger auf ihre Kosten, und zwar Tag für Tag! Aktuell begeistert mich die Tunika mit Farbklecksen von Catherine Malandrino. Wer einen reduzierten Rock sucht, der über schöne Details verfügt: Bei Helmut Lang gibt es gerade einen Jeansrock mit gelungenen Kontrasteinsätzen! Um die Hälfte günstiger ist der beschichtete Trechncoat des Traditionslabels Belstaff – ein zeitloses Teil, bei dessen Preis man sich möglichst schnell entscheiden sollte.

Auf meiner Wunschliste ganz oben stehen die schwarz-goldenen Sandalen von Marni – statt der bisherigen 469 Euro sind die High Heels nunmehr für 164 Euro verfügbar und mein persönliches Highlight. Natürlich sind die Schuhe auffällig und für Kenner klar dieser Saison zuordnenbar, aber das ist mir herzlich egal. Wer eine Statement Necklace zum kleinen Preis will, sollte sich die mehrreihige Halskette von Kenneth Jay Lane gleich sichern! Ein simples Herbstoutfit wird durch den breiten Taillengürtel im Pythonprint von Zac Posen übrigens zum sensationellen Hingucker!


Sale Mytheresa
Für weniger als den halben Preis kann man sich bei Mytheresa derzeit ein kurzes Jeanskleid des Labels Marc by Marc Jacobs bestellen. Durch das dunkle Denim ohne Schnickschnack ist dieses Kleidungsstück auch noch länger gut tragbar. Mit seinen bunten Quasten an den Ärmel ist das helle Leinentop von Tory Burch ein amüsanter Stilbruch zu eleganten Stoffhosen oder knielangen Pencil Skirt. Die Tuxedo-Hosen in Knöchellänge von Current/Elliott sehen zum einfachen weißen Shirt toll aus, aber passen auch mit hellem Blazer ins Büro.

Bei den Accessoires locken weitere Aktionen. Natürlich ist die gestreifte Tote America von Christian Louboutin immer noch gehoben im Preis – das Muster und die Form bleiben aber ewig tragbar und sind für eine Sommertasche überaus dankbar. Bei Yves Saint Laurent verführt uns ein überdimensionierter Kristallring – ich würde diesen auffälligen Schmuck zum Beispiel zum schnörkellosen Maxikleid abends kombiniern. Ich liebe das Label Pedro Garcia für seine trendigen Schuhe, die trotzdem nie zu schrill auffallen. Bestellen wir uns also das Modell Charlize in beigem Veloursleder und tragen wir es getrost noch einige Saisonen zu Shorts und Miniröcken!

Wer den Preisvergleich in puncto Fashion macht, kann sich in den großen Online-Shops Rabatte von bis zu 70% sichern. Wie kommt dieser Nachlass zustande und warum ist Sale das ganze Jahr möglich?

Zum einen wechseln die Kollektionen aller namhaften Designer im Rekordtempo. Das ist bestens an der Entwicklung von Fashion Weeks zu sehen – zu den jeweiligen Linien für Sommer und Winter etablieren sich mittlerweile auch Cruise und Resort für die Übergangszeit. Das führt zu einer rascheren „modischen Halbwertszeit“ der einzelnen Teile.

Zum anderen bedingt dieser Rhythmus der Modeschöpfer und Industrie, dass auch die Online-Händler immer rascher ihre Shops neu bestücken. Was im Vormonat noch auf Wartelisten stand, ist Wochen darauf bereits günstiger erhältlich.

Im Grunde benötigt auch ein an Mode interessierter Mensch nicht alle Trendteile sofort – am cleversten ist es daher, nach etwas dezenterer Kleidung, Taschen und Accessoires in den Outlets Ausschau zu halten. Die lassen sich problemlos länger tragen. Und mit dem dadurch ersparten Geld ist dann auch wieder das eine oder andere schrille Saisonteil drin! Viel Spaß beim Stöbern.

Tags:

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen