Beinahe hätten wir in unserer Reihe “Nachgefragt…” einen Beitrag übersehen! Aber lustigerweise passt dieser nun hervorragend zu unseren anderen, zuletzt “österreichisch” angehauchten Artikel.

Bereits seit März 2006 bloggt Michaela Amort auf “Tschilp” über Mode und Design aus Österreich, mit einem detaillierten Blick auf Wien. Der Blog entstand während eines Sonntagsspaziergangs heraus. Welch tollen Ideen Windowshopping doch auslösen kann..

Was fasziniert dich am Bloggen?

Unabhängig von Werbekunden und Sponsoren zu sein.

Mit welchem Schwerpunkt(en) schreibst du?

Österreichisches Modedesign, interessante Wiener Shops, Mode & Internet, Kleidung im sozialen Kontext, internationale Mode-Avantgarde.

Welchen Einfluss haben Blogs deiner Meinung nach?

Sie tragen definitiv zu einer sehr aktiven Auseinandersetzung mit bestimmten Themen bei oder generieren diese sogar.

Welches Kleidungsstück oder Accessoire hast du dir zuletzt gekauft?

Ein Tanktop.

Was ist momentan dein Lieblingsoutfit?

Jeans & oversized Sweater.

Wie würdest du deinen Kleidungsstil beschreiben?

Schlicht, pragmatisch.

Deine Lieblingslabels – warum?

Da gäbe es viele und auch unterschiedliche je nach Kollektion. Von den österreichischen Labels wären das etwa superated, Claudia Rosa Lukas sowie Awareness & Consciousness. Alle drei verfolgen schon seit längerem auf ihre Art einen gleichbleibend hohe Qualitätsanspruch.

Superated macht frische und humorvolle sportive Männermode, Claudia Rosa Lukas ist ein absolut puristisches, wunderbar tragbares Frauenlabel mit dem gewissen Etwas, und Awareness & Consciousness hat sich vor allem mit ihren künstlerisch-experimentellen tie-dye Stücken einen Namen gemacht.

International hat mich zuletzt Phoebe Philos Arbeit für Céline am meisten beeindruckt. Sowohl RTW als auch Accessoires sind für mich gelungene und schicke Neuinterpretation eines diffizilen Klassik-Begriffs in traumhafter Materialqualität und Topverarbeitung, was natürlich auch seinen Preis hat.

Welche Modetrends verfolgst du gespannt | welche kannst du nicht nachvollziehen?

Modetrends finde ich generell langweilig.

Stichwort “Best Buy”: Mit welchen 3 Teilen liege ich auch in nächster Zeit noch goldrichtig?

Für mich ist es nicht so wichtig, sich nach sogenannten Trends zu richten, von daher sind immer die 3 Teile richtig, die für dich stimmen, in denen du dich am wohlsten fühlst, die am meisten du selbst sind.

Zum Abschluss die wohl schwierigste Frage ;) – Was bedeutet Mode in 1, 2 Sätzen für dich?

Das ist für mich die einfachste Frage ;-) Mode bedeutet für mich Kommunikation.


Danke Michaela für das Gespräch – weiterhin viel Spaß & Motivation beim Bloggen!

Direkt zu Tschilp

Tags: ,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen