We ♥ ...

Tipps zum Wochenende

Diese Woche werden in unseren allfreitaglichen Veranstaltungstipps sowohl Liebhaber von Streetwear als auch selbstgemachter Mode bedient. Ein breites Spektrum sozusagen.

In Köln, Berlin, Hamburg und München ist dieses Wochenende einiges geboten. Los geht’s!

Berlin | Kleidertausch im IDA Nowhere | 21. Mai

Shoppen geht sozusagen auch ohne Zahlungsmittel (nein, wir sprechen dabei nicht von der Winona-Ryder-Methode). Wer das noch nicht wusste kommt am Samstag ab 16 Uhr in die Donaustraße 79, Berlin-Neukölln. Dort könnt ihr fröhlich ehemalige Kostbarkeiten ver- und ertauschen und sie im Anschluss mit hübschen Siebdrucken verschönern.

via fairtauschen

 

München | Swap in the City im Neuraum | 22. Mai

Grundsätzlich gleiches Konzept, ganz andere Aufmachung. In München darf ebenso emsig getauscht werden. Ein gewichtiger Unterschied ist jedoch dennoch zu finden: Ladies only! Wer sich davon nicht stören lässt, darf sich auf einen Begrüßungscocktail und andere Überraschungen freuen. (ab 16 Uhr, Arnulfstr. 17)

via munichstylelover

 

Hamburg | redesign Recyclingmode | 22. Mai

Sollte anstatt zu tauschen das Selbermachen eher euer Ding sein, dann schaut am Sonntag beim DIY-Workshop in der Markstraße 147 vorbei. Unter professioneller Anleitung können ungeliebte Teile neu veredelt und umgestaltet werden. Material und Maschinerie stellt der Veranstalter, ihr müsst euch nur noch anmelden (Anmeldung telefonisch (040) 43272596) und 30 Euro mitbringen. (11-14 Uhr)

via redesign

 

Köln | Sneakermuseum Eröffnung | 21. Mai

Als besonderes Goodie diese Woche winkt die Eröffnung des SneakerMuseums in Köln. Wie man sich wahrscheinlich schon denken kann, ist das in Deutschland das Einzige seiner Art. Am Samstag ab 19 Uhr geht’s los in der Jülicher Str. 14 mit der ersten Ausstellung zum legendärsten aller Basketballschuhe, dem Dunk. Wer es am Samstag nicht schafft, sollte zumindest aber in nächster Zeit vorbeischauen, damit sich so ein Unikum in Deutschland überhaupt auch etablieren kann.

via sneakerfreaker

Tags: ,

4 Kommentare

  1. fairtauschen.

    Liebe Leute,

    bei unserer Veranstaltung handelt es sich definitiv um eine politische Veranstaltung, die die katastrophalen Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie aufzeigt. Wir treten dafür ein, dass sich die Arbeitsbedingungen in der Textilproduktion nachhaltig verbessern müssen!

    Unser Kleidertausch ist KEINE Tausche-So-Viel-Du-Kannst-Veranstaltung, sondern eine INFO-Veranstaltung. Daher möchten wir nocheinmal betonen, dass wir den Modehype und die konventionelle Textilindustrie sehr kritisch betrachten.

    Für weitere Inhalte schaut bitte auf unsere Website.

  2. fairtauschen.

    Wir machen diese Veranstaltung NICHT aus Liebe zur Mode, sondern um dazu beizutragen, dass sich die Arbeitsbedingungen der Näher_innen verbessern und um Menschen zur Reflexion über ihren Kleiderkonsum anzuregen.

  3. fairtauschen.

    Ein letzter Hinweis: Jeans im Used-Look oder Vintage-Style werden mit der Sandstrahltechnik auf alt getrimmt – mit tödlichen Nebenwirkungen für die ArbeiterInnen, die innerhalb kurzer Zeit an der unheilbaren Lungenkrankheit Silikose erkranken.

    Die Modekette New Yorker aber wendet die Technik trotz des erheblichen Gesundheitsrisikos weiter an. Der Konkurrent Orsay und die italienischen Luxusmarken Armani, Dolce & Gabbana, Roberto Cavalli und Versace haben bisher jegliche Informationen verweigert.

    Mehr Infos dazu unter:

  4. ケイトスペード バッグ

    Facts- bag Will certainly Have A Primary role In Almost Any Management

Bitte einen Kommentar hinterlassen