Designer

Silhouetten-Spiel

Zwischen kantig, figurbetont, weiblich oder fließend – Die Designerin Véronique Leroy besticht durch ihr Spiel mit den Formen.

So zeigte sie beispielsweise in ihrer Kollektion für Frühjahr/Sommer 2012 sowohl übergroße Hemdkleider, aber auch feminin geschnittene Pencilskirts zu bauchfreien Tops. Weit schwingende Röcke kombinierte sie mit bauchfreien Neckholder-Tops und weiten T-Shirts. Die Grundformen erinnerten an den Stil der Fünfziger.

Zebra-Prints in knalligen Farben lockerten die Farbgebung, die hauptsächlich aus Beige-, Weiß- und Pastelltönen bestand, auf.

Nach ihrem Abschluss an der “Studio Bercot school of fashion” 1988 lernte die Belgierin bei Designern wie Azzedine Alaïa, bevor sie 1991 ihr eigenes Label gründete. Neben ihrer eigenen Kollektion ist sie auch Chefdesignerin bei dem französischem Label Léonard.

Ihr Stil zeigt sich weiblich und elegant und besticht durch ausgefeilte Formen sowie vielfältige Prints und extravagante Details.

Bilder via style.com, stylebop

Tags:

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen