Trends

Neue Saison im Überblick

Fashion Week-Zeit ist die schönste Zeit im Jahr … zumindest für all die Modebegeisterten rund um den Erdball. Doch leider ist die Schauen-Saison schon wieder fast vorbei. Berlin, New York und London haben bereits gezeigt, was sie derzeit zu bieten haben.

Jetzt stehen nur noch die Pariser Designer aus, die ab dem 28.02 ihre Kreationen präsentieren. Als kurze Verschnaufpause vor dem “Grande Finale” haben wir für euch die Top Trends der Fashion Shows für den kommenden Winter zusammengefasst.

Pink-Comeback: Nein, ich spreche nicht von dem Popsternchen, sondern von der polarisierendsten aller Farben. Pink war lange als billig und zu amerikanisch verschrien. Doch als die Farbe nicht zuletzt bei Raf Simmons’ letzter Kollektion für Jil Sander mehrfach zum Zuge kam, war klar: Pink kommt im Winter zurück, und zwar mit Pauken und Trompeten!

(v. l. n. r.: Jil Sander, Diane von Fürstenberg, Bottega Veneta)

Warrior Look: Den Text des 80er-Jahre Hits sollte man lieber auf “Life is a Battlefield” ändern. Der Alltag kann nämlich ganz tough werden, wenn man den falschen Eindruck abgibt. Alexander Wang und Co. haben dafür die genau die richtige Rüstung parat und Schaffen dabei den Übergang vom Military Look zum Warrior Look.

(v. l. n. r.: Alexander Wang, Versace, Gucci)

Optical Prints: Auffällige bis heftige Prints sind nichts neues in der Mode und tauchen von Zeit zu Zeit bei der einen oder anderen Kollektion auf. Die Prints dieser Saison sind viel kleinteiliger und erinnern stark an die Bilder von Op-Art-Künstlern wie Günther Uecker oder Heinz Mack.

(v. l. n. r.: Prada, Marc by Marc Jacobs, Mary Karantzou)

Die neuen Keulenärmel: 2011 waren sie überall – die voluminösen Keulenärmel. Mein Favorit waren sie nicht unbedingt, doch einfach wegzurationalisieren konnte man sie tatsächlich auch nicht. Deswegen kehrten die Designer zurück ans Zeichenbrett und verpassten den Riesenärmeln eine Frischzellenkur. Dezenter als die Vorgänger aber auf jeden Fall die Silhouette aufhübschend kehrten sie bei den aktuellen Schauen zurück.

(v. l. n. r.: Fendi, Marc Jacobs, Gucci)

Schwarzweiß-Romantik: Gegner von Farbpurismus/-minimalismus können die imaginären Butterflymesser gleich wieder einpacken. Die Designer werden uns im Winter 2012 nicht mit Existenzialistenoptik langweilen, sondern erschaffen mit den beiden Farben romantische Prints und Outfits. Schwarzweiß sah noch nie so gut aus!

(v. l. n. r.: Oscar de la Renta 2x, Dolce & Gabbana)

Bilder via style.com

Tags: , , , , ,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen