Trends

Flapper-Dress, Cloche und Co.

Zurück zu den 20er Jahren. „The Roaring Twenties“ feiern ihr Laufsteg Comeback mit Flapper-Dress, Garconne-Look, Art-Deco Muster und den Cloches.

Vor allem in den Kollektionen Frühjahr/Sommer 2012 von Gucci und Etro stach das Flapper-Dress hervor. Charakteristisch dafür sind Fransen und eine gerade Silhouette. Während Frida Giannini Schwarz- mit Gold kombinierte zeigte Etro einen Mix aus Farben, Formen und Mustern. Die Farbpalette dominierten zarte Pastell- und Pudertöne, so wie Schwarz. Glitzerapplikationen setzten Highlights.

 

Neben dem Flapper-Dress präsentierte Gucci auch noch einen weiteren Klassiker aus den 20ern. Nämlich den Garconne-Look. Er zeichnet sich aus durch eine gewisse androgyne Strenge. Typisch für den Look ist der Anzug des Mannes neu interpretiert für die Frau.

Ein weiteres Element aus den 20er Jahren zeigte Ralph Lauren. Seine Kollektion war geprägt vom Sil des großen Gatsby. Leichte, fließende Stoffe in zarten Pastellfarben und dazu kombinierte er den typischen Hut der 20er –die Cloche oder auch Glocke. Wie der Name schon sagt ein Hut in Glockenform, der tief in die Stirn bis zum Augenansatz getragen wurde.

Erste Anzeichen des 20er Revivals konnte man bereits die letzten Saisons beobachten. Doch diesen Sommer schwappt die Welle des sogenannten „Jazz Age“ mit Flapper-Dress, Cloche und Art-Déco Mustern richtig über.

Bilder via belighter, sewmanstore

Tags:

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen