Trends

Jacken und Mäntel Special Teil 6

Teil 6: Maximäntel. In unserem Jackenspecial verlassen wir die klassischere Abteilung und widmen uns den neuen Trends, die in der neuen Herbst- und Wintersaison in die Läden kommen. Maximäntel tauchten bereits bei Cavalli, Rodarte und Michael Kors in den aktuellen Kollektionen auf und stellen schlichtweg die Neuheit im Herbst 2011 dar.

Einen Haken hat der Maximantel natürlich auch. Eine gewisse Körpergröße erfordert die Form des Mantels auf jeden Fall. Die Welt ist eben ungerecht. Funktioniert jedoch das Outfit samt Maximantel, ist es an Einzigartigkeit kaum zu übertreffen. Unsere Favoriten in Sachen “Mänteln mit Überlänge” erfahrt ihr hier.

Edles Weinrot lässt den Mantel von Theykens’ Theory strahlen. Der Schnitt des Maximantels ist relativ klassisch. Die übergroßen, aufgesetzten Taschen und der mit Velour vernähte Rand sind witzige Details, die den Mantel noch ein wenig interessanter machen.

Aus einer ganz anderen, luxusafineren Ecke kommt der Mantel von Missoni. Roséfarbenes Pythonleder ist schweres Material und weiß aufzufallen. Wer es jedoch genau darauf anlegt, kann sich den zugegebenermaßen kostspieligen Mantel zulegen und damit Eindruck schinden.

Federleicht hingegen ist der Mantel von Alessandra Rich. Der besteht hauptsächlich aus schwarzer Spitze und ist dementsprechend chic. Vor allem bei Abendveranstaltungen weiß der edle Mantel zu glänzen.

Stella McCartney interpretiert den Maximantel für sich auf ganz eigene Weise. Bei ihrem nachtblauen Mantel aus Schurwolle ist weniger die Länge als die Silhouette ziemlich “Maxi”. Das wirkt jedoch in keinster Weise unattraktiv, sondern macht einen witzigen und individuellen Eindruck.

(Theyskens’ Theory u. Alessandra Rich via net-a-porter.com, Missoni via stylebop.com, Stella McCartney via mytheresa.com)

Tags: , , , Missoni, Stella McCartney, Theyskens' Theory

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen