Trends

Junges Design Made in Germany

Berlin lässt uns nicht los. Auch in dieser Woche bleiben wir in Sachen Jungdesignern in der Bundeshauptstadt.

Manikó, das sind die beiden Designerinnen Isabelle Mbarga und Madlen Lecoutré, wagen sich mit lässigem Chic in das hart umkämpfte Mode-Business.

Die beiden kreativen Köpfe von Manikó haben bereits zusammen an der HTW Berlin studiert und kennen dementsprechend die Design-Vorlieben der jeweils anderen. 2010 gründeten sie mit dem Diplom in der Tasche und einer Menge Praxiserfahrung im Kopf ihr eigenes Label mit dem Namen Manikó.

Grundsätzlich haben sich Mbarga und Lecoutré darauf verständigt, nur Sachen zu designen, die sie auch selber tragen würden.

So zeigen sich die Teile der aktuellen Herbstkollektion mehr als tragbar. Doch das sollte man nicht falsch verstehen: Jedes Teil ist irgendwie ungewöhnlich und zeigt dabei Bezüge zu allen möglichen Zeitperioden (beispielsweise den frühen 60ern, wie ich finde).

Ein weiterer Pluspunkt: Nicht nur die Designs sondern auch die Stücke selbst sind alle “Made in Germany”. So lässt sich der clevere Mix aus edlen Bleistift-)Röcken und lockeren, ausdrucksstarken Blusen noch besser genießen.

Das macht Lust auf mehr.

Bilder via maniko-berlin.com

 

 

Tags: , ,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen