Trends

Jacken und Mäntel Special Teil 2

Teil 2: Dufflecoats. Wir lassen die Übergangsjacken von letzter Woche hinter uns und schreiten voran zu einer ganz eigenen Sorte an Jackenbekleidung. Die Dufflecoats kamen vor allem in den letzten Jahren wieder groß in Mode.

Wen wunderts? Der relativ ausladende Schnitt, der wohlig-warme Stoff und der simple Verschluss perfektionieren das Bild des britischen Understatements in Sachen Jackenmode. Wir haben die Landschaft der Onlineshops durchforstet und unsere Dufflecoat-Favoriten herausgesucht.

Miu Mius cremefarben-melierter Dufflecoat wirkt an sich relativ klassisch. Es finden sich jedoch lauter kleine, charmante Details wie zum Beispiel das Rockdetail auf der Hinterseite oder die Verschlüsse in Hornoptik.

Vivienne Westwood hat bekanntermaßen einen eigenen Interpretationsstil für altbekannte Schnitte. So auch beim leuchtend roten Dufflecoat ihrer jungen Marke Anglomania. Die Schnittform ist mit seinem drapierten Saum einzigartig und richtet sich an alle Frauen, die sich gerne ein wenig außerhalb der gewohnten Linien kleiden.

Sonia Rykiel beweist ein Auge für Farben. Das kräftige Gelb ihres Dufflecoats aus Woll-Kaschmir-Gemisch wirkt für manche Geschmäcker ein wenig laut. Doch für einen tristen Spätherbst bzw. Winter ist es genau richtig, vor allem weil das Gelb nicht in senffarbene Gefilde abdriftet.

Der schlichteste aber dafür edelste Dufflecoat in dieser Liste dürfte der nachtblaue Mantel von Burberry sein. Warmes Innenfutter im Burberry-Stil, vier Hornverschlüsse, zwei aufgesetzte Taschen – Der Dufflecoat ist praktisch und chic zur selben Zeit. Wer vor allem very british durch Herbst und Winter wandeln möchte, ist damit am besten beraten.

(Miu Miu via mytheresa, Vivienne Westwood Anglomania und Sonia by Sonia Rykiel via net-a-porter.com, Burberry Brit via stylebop)

Tags: Burberry, , Miu Miu

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen