Trends

Bademode für Frühjahr/Sommer 2013

Neuheiten in den Online-Shops für die nächste Saison. Okay, noch befinden wir uns sowohl zeitlich als auch wettermäßig mittem im Winter. Nicht gerade meine liebste Jahreszeit, aber es gibt …

Zum Glück trudelt die erste Bademode gerade ein und die bereitet ordentlich Vorfreude! Wallende Pareros, glamouröse Silhouetten und raffinierte Cut-outs…

Welche Bikinis und Badeanzüge sind für Frühjahr und Sommer 2013 besonders angesagt? Ein erster Ausblick auf die wirklich „heißen“ Trends dieses Jahres:

Streifen und Schachbrettmuster

An grafischen Mustern führt in der Mode und somit auch bei der Beachwear in der sommerlichen Saison kein Weg vorbei. Am coolsten wirkt die kontrastreiche Kombi von Schwarz und Weiß. Aber auch fröhliche Blockstreifen in Gelb und Weiß funktionieren.

Schachbrett macht sich großflächig auf dem Badeanzug gut, wobei man dieses Muster Ton in Ton trägt. Denn das ist ebenfalls Trend fürs Frühjahr/Sommer 2013: Einfärbige Bademode. Dazu passen als Cover-Up z.B. Kaftan, Parero oder Pestemal mit geometrischen Motiven!

Metallic und schimmernde Stoffe

Bei Vivienne Westwood und Jean-Paul Gaultier war die Bademode mit Glanz und teils sogar mit Pailletten versehen – schön auch für die Strandbar! Silber, Bronze oder Gold kommen auf leicht gebräunter Haut besonders toll zur Geltung und schmeichelt durch die Reflektion.

Wem Edelmetall zu effektvoll ist, kann auf Pastell mit Schimmer zurückgreifen: Rosé, Nude und cremiges Beige gehören zu den Bikini Trends im Sommer 2013 und gibt’s traditionell bei Chloé Mare. Allerdings gilt auch hier: Diese blassen Töne wirken zum braunen Teint besser.

Sportive Silhouetten im Stil der 80er

Uiui… Riesige Logos auf dem Badeanzug, Ringerrücken und Bustiers, Neon und Mesh-Einsätze: Klingt für euch nach „Sporty Spice“? Tja, auch in der Bademode sind die späten 1980er und frühen 1990er definitiv wieder da. Zu sehen gab’s den Trend u.a. bei DKNY.

Bikini-Oberteile bei diesem Trend erinnern mit ihrem hochgeschlossenen Schnitt und sogar kurzen Ärmeln(!) an die Neoprenanzüge der Surfer Girls aus Kalifornien & Co. Damit so viel Sportlichkeit sexy rüberkommt, bei der Bademode auf verspielte, filigrane Muster achten.

Ethno Prints aus Japan und Hawaii

Verführerische Bikinis wollen Frauen weltweit tragen. Und global sind somit die angesagten Motive für Bikini, Tankini und Badeanzug. Für Kirschblüten und Drachen dient Asien als Inspiration für die Designs, während Motive mit Palmen und Hibiskus an Hawaii erinnern.

Der Trend schwankt zwischen Boho Style und moderner Romantik: It-Labels wie We Are Handsome, das ursprünglich für große digitale Tier-Prints bekannt wurde, sowie Matthew Williamson und Zimmerman beweisen für Frühjahr/Sommer 2013, wie cool Blümchenmuster und Blätter auf der aktuellen Bademode sein können.

Glamouröse „Lingerie“-Badeanzüge

Brasilien gilt als das Land, das für knappe Bikinis berühmt ist. Interessanterweise zeigen die dortigen Labels gerade eine Trendumkehr. Mehr Stoff beim Badeanzug verleiht mehr Luxusgefühl: Drapierungen und mit Schmuck versehene Neckholder wirken „angezogen“.

Von Azur bis Türkis ist ein schimmerndes Blau bis Grün besonders gefragt. Verführerisch sind diese Saison schwarze Badeanzüge und Bikinis, die mit Cut-Outs und transparenten Einsätzen an Dessous erinnern. Herve Leger und Jason Wu zeigten diesen „Lingerie“-Trend.

„Mix’n’Match“ ist das neue Motto

Ach, was haben wir uns alle bislang mit Perfektion in puncto aufeinander abgestimmter Bademode unter Druck gesetzt. Einfach mal locker bleiben! Diese Badesaison können wir nämlich Muster und Farben wie wild mixen und beweisen genau damit Trendgespür!

Beachten solltet ihr beim Kombinieren eigentlich nur, dass die Basis eurer Farben ähnlich bleibt – dann harmonieren viele unterschiedliche Motive und Prints untereinander. Übrigens sind in den Kollektionen Frühjahr/Sommer 2013 häufiger Bikinis zum Wenden zu sehen!

Welche Bademodetrends gefallen euch für 2013 am besten? Welchen Bikini oder Badeanzug kauft ihr euch?

Tags: , , ,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen