Trends

Stil im Schlagabtausch


Ich sehe was, das du nicht siehst. Reflektierende Sonnenbrillen und Visoren mit eingebautem Sichtschutz sind gerade wieder in. Besteht Trendbewusstsein oder Tot-Lach-Gefahr? Simone und Jonas streiten jetzt über diese Accessoires des Sommers 2012.

Aviator Sonnenbrille von Alexander Wang, gesehen bei mytheresa.com, € 312,-

LOVE

Simone: Inkognito sein, sich mal nicht um den korrekt gezogenen Eyeliner scheren… Wer eine verspiegelte Sonnenbrille aufsetzt, grenzt sich ab. Und zwar gern! Um das Interesse von der eigenen Augenpartie abzulenken und damit erst recht interessant zu wirken.

Bei Promis auf der Flucht vor Paparazzi abgeguckt, wirkt man mit diesen Sonnenbrillen nämlich immer um eine Spur souveräner als der Rest der Welt. Billiger Trick und schlechte Tarnung – na, und wenn. Für solch einen trendbewussten, coolen Kniff – der ganz nebenbei vor Sonne und Knitterfältchen schützt- braucht man sich nun wahrlich nicht schämen!

Wer den Coolness-Faktor erhöhen will, greift beherzt zum Sonnenschild. Es handelt sich um die konsequente Reduktion der beliebten Baseballkappe, die uns schon seit Saisonen begleitet. Am besten gefallen mir poppig bunte Sonnenvisoren, die an Givenchy erinnern.

Für den Sommer 2012 funktioniert auch die mondäne Version, wie sie Poppy Delevigne für Louis Vuitton präsentiert. Etwas Retrofeeling, ein bisschen Trash und eine Prise Selbstironie – wenn’s diese Accessoires noch nicht gäbe, hätte sie Lana del Rey neu erfunden. Sängerin und Sonnenschutz, ich finde alles zusammen großartig!


Visier mit Kunststoffschild in Batikoptik, gesehen bei asos.de, € 20,-

HATE

Jonas: Betroffene heben bitte die Hand: Wer empfindet (ebenso wie ich) nicht mehr diesen extremen Spaßfaktor beim Kuckuck-Spielen, nachdem er/sie das erste Lebensjahr überschritten hat? Klar, dass ich damit erstmal nur Augenrollen und hämische Grinser ernte.

Doch mal ehrlich… Wenn ich im Sommer durch die Innenstadt laufe, bin ich fast gewillt zu glauben, das Kuckuck-Spiel ist bei vielen immer noch im Kopf verhaftet. Wie sonst soll ich mir den Drang erklären, seine Augen hinter verspiegelten Sonnenbrillen zu verstecken?

Oder sind Träger dieser Sonnenbrillen etwa Agenten des BND? Falls ja: Upps, eure Tarnung ist aufgeflogen UND modisch ziemlich unbrauchbar. Eine Brille mit verspiegelten Gläsern ist für mich die Accessoire-gewordene Version einer ausgeprägten Misanthropie.

Von einem dezenten Agentenlook sind die Anhänger bunter Sonnenschilder natürlich weit entfernt. Die wirken nämlich eher wie die Weiterentwicklung der cartoonigen Propellermützen. Die poppig-bunten Sommerfarben sind ganz witzig, aber wie will man diese Teile denn in sein Outfit einbauen?

Die einzige Möglichkeit: Die Einführung von Tennis-Motto-Tagen. Als Steffi Graf oder Bum-Bum-Boris verkleidet, stiert garantiert niemand mehr auf euer Sonnenschild, sondern stiert einfach nur noch. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Ein Stück gefärbtes PVC bleibt doch nur ein Stück gefärbtes PVC …

via louisvuitton.com & lespecs.se

Tags: ,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen