Trends

Stil im Schlagabtausch


Beine mit Signalwirkung. Von leuchtend bis leicht verwaschen reichen die Hosenfarben. Sind Neon-Jeans das perfekte Must-Have für den Sommer oder schlichtweg prollig? Simone und Jonas streiten über diesen aktuellen Trend! 

LOVE
Simone: Endlich Farbe! Wie ein Befreiungsschlag fühlt es sich an, nach dem tristen Winter nun endlich wieder helle, strahlende Kleidung zu tragen. Bei bunten Tops überrascht das wenig bis gar nicht. Doch verhältnismäßig lange hat es gedauert, bis sich die Designer und vor allem wir Modefans an knallig gefärbte Jeans trauten.

Der Wagemut auf neue Weise ausgekostet: Nach den satten Farben des Colour-Blocking im Sommer 2011 ist jetzt nämlich Neon an der Reihe! Gelb, Orange, Pink oder auch Grün strahlen mit der Frühlingssonne um die Wette. Okay, genug des abgedroschenen Vergleichs. Die Sonne scheint hierzulande wesentlich seltener als ich gerade Neon-Jeans im Stadtbild zählen kann…

Diese Hosen sind derzeit wahnsinnig beliebt. Wohl auch, weil man beim Gehen aus jeder noch so großen Menschenmenge hervorsticht. Ich möchte gern eine verwaschene 7/8-Jeans mit Zipper am Knöchel, weil sie so besonders wirkt und sich sowohl zu Sandalen als auch High Heels stylen lässt!

Die Neon-Jeans ist eine Diva, das gebe ich zu. Daher würde ich ihr die Hauptrolle des Outfits zugestehen und nur unifarbene Tops oder Blusen in Grau, Schwarz oder Weiß dazu kombinieren. Aber ansonsten? Liebe ich den „ genialen Glühwürmchen“-Look, der wahlweise cool oder sexy rüberkommt!

Super, jetzt habe ich Lust auf Sorbet bekommen. Daran sind wohl die Farbvergleiche schuld. Tja, Eis geht bekanntlich immer. Neon-Jeans ab sofort auch.

HATE
Jonas: Textmarkerfarben – ist es also schon so weit gekommen, dass die Welt der Büromaterialien nach modischen Ideen ausgeplündert werden muss?

Ein Armutszeugnis, eine Bankrotterklärung, oder noch viel besser: Ein Kapitulation auf ganzer Linie, nicht nur wegen dem Ausbleiben von Ideen an sich, sondern auch deswegen, weil man auf der Suche nach passenden Oberteilen zu einer Neon-Jeans auch gleich das Handtuch werfen kann.

Neon-Jeans sind wie Hütchen im Straßenverkehr, sie sperren diejenige Person gegen ein gelungenes Outfit bzw. gegen Geschmack im Allgemeinen ab. Ihr findet, ich übertreibe? Die Katzenberger schon mal in Chanel® oder YSL gesehen? Na also!

Übrigens, die meisten unter euch erinnern sich hoffentlich noch an Karl Lagerfelds Werbeanzeige für neongelbe Schutzwesten im Straßenverkehr, die (auf französisch) beschriftet ist mit „Sie ist gelb, sie ist hässlich, sie passt zu gar nichts, aber sie kann Leben retten“.

Alle haben geschmunzelt und gedacht: „Ach, witzig. Aber Recht hat er ja, der Karl“. Und wie Recht er hatte! Wie das Glücksrad mit Maren Gilzer kann man eben auch das Modekarussell nicht einfach wieder zurückdrehen. Pech gehabt!

Doch um dem Ganzen die Krone aufzusetzen – als hätten Vergleiche mit Büroartikeln und dem Straßenverkehr nicht gereicht:

Neon Jeans müffeln (im übertragenen Sinne) irgendwie nach Wodka Bull und nach der-Freundin-die-Haare halten, nach vorhersehbaren Anmachsprüchen von Männern in Ed Hardy, nach der Sendung „Jersey Shore“, nach Weggehen am Münchner Ostbahnhof und auf dem Heimweg dabei den Schlüpper verlieren etc… Ihr seht schon, ich könnte mal wieder ewig so weitermachen.

Bild via shopstyle.com

Tags: Jeans, ,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen