TrendsDesigner

Fashion Week Berlin Winter 2012


Patrick Mohr überrascht. Der Münchner Designer ist schon seit einigen Saisons fester Bestandteil der Berlin Fashion Week, die er mal mehr, mal weniger mit seinen Designs schockt.

Auch dieses Mal war er wieder mit dabei und präsentiert die mönströse Entwicklung, die er mit seiner Mode seit der letzten Saison genommen hat.

Ein bisschen Schock muss sein, zumindest in Sachen Mode. Gerade dieses Schockelement war für Patrick Mohr so etwas wie ein Grundbaustein seiner Mode. Manche mäkelten damals schon, dass sich dieses Prinzip bald abgenutzt habe.

Doch mit der neuen Kollektion zeigt der Münchner, dass er auch anders kann. Sportlich wie auch sonst, doch neuerdings auch mit feinen, eleganten Details versetzt – so wirkt die neue Kollektion des Designers.

Dabei scheint die experimentelle Ader aus seiner Mode immer mehr zu weichen. Eine Entwicklung, die schon in der Sommerkollektion von Patrick Mohr sichtbar war. Damals wirkte die neue Ausrichtung jedoch noch ein wenig unbeholfen und windig.

Wie durchdacht seine neue Ausrichtung ist, zeigt sich in der Tragbarkeit der Kollektionsstücke. Dabei bezieht er auch die bekannte Dreiecksform wieder mit ein. In der Mischung eine großartige Kollektion, die trotz aller Entwicklung immer noch die Handschrift Patrick Mohrs trägt.

Bilder via Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Tags: , , ,

1 Kommentar

  1. Witzig finde ich auch Patrick Mohrs Kommentar zu seiner modischen Kehrtwende: “Unisex ist teuer. Ich will expandieren und muss mich deshalb auch am durchschnittlichen Käufer orientieren, am typischen deutschen Mann. Der ist für Unisex noch nicht bereit.”

    Fürs Gewinnspiel wünsche ich mir die Handtasche „Take and Say“

    Merci:*

Bitte einen Kommentar hinterlassen