Trends

Milan Fashion Week Herbst/Winter 2012

Modetrends für den Mann. Von 14. bis 17. Januar zeigen viele namhaften Labels ihre Herrenkollektionen für den Herbst/Winter 2012 in Mailand.

Bevor ich mich also auf den Weg zu den Schauen und Showrooms nach Berlin mache, werfe ich gern noch einen Blick auf die Highlights der italienischen Modemetropole.

Welche Themen kristallisieren sich bei der Männermode für kommende Saison heraus? Wer lieferte eine stimmige Kollektion ab?

Übergreifend ließen sich bei den Shows Bordeaux und ein sattes Gelb als Akzentfarben bei den Herren für die Kollektionen Herbst/Winter 2012 feststellen. Als Basis für die Outfits dient sehr häufig Grau und Blau in allen Schattierungen. Schwarzes Leder spielt zudem eine sehr wichtige Rolle.

Burberry Prorsum Men

 

Grau in Grau ist langweilig? Chefdesigner Christopher Bailey zeigt bei Burberry Prorsum, dass die Kombi modern rüber kommen kann und dem Gentleman von heute steht: Seine Ensemble sind in der Silhouette schmal gehalten und wirken überaus britisch, überzeugen aber mit ungewöhnlichem Twist.

Beispielsweise Blockstreifen bei Anorak und Trench, grafische Prints und weich fallende Ausschnitte bei Pullis…. Für die Anzüge sieht das Label wiederum Samt vor – in gedeckten Tönen, die von Tiefblau über Smaragdgrün bis zu Braun reichen.

Prada Men

 

„Parody of Power“: Die Kollektion von Miuccia Prada lässt sich damit trefflich umschreiben. Diese Uniformität, die die Herrenmode für Herbst/Winter 2012 besitzt, kann man zu formal empfinden, doch mir gefällt der schräge Materialmix aus Denim, klassischen Anzugstoffen und Mohair.

Okay, die „Bademäntel“ aus Satin waren wie eine zu lang hinausgezögerte Pointe, um bei der Parodie zu bleiben. Ansonsten bin ich mir aber sicher, dass Prada mit coolen Details wie Kontrastkragen und kreisrunden Brillen erneut Trends für die nächste Wintersaison setzt.


Ebenfalls zum großen Teil gelungen: Die neueste Men’s Kollektion Herbst/Winter 2012 von Gucci – in den 1970ern angesiedelt, mit viel Glanz und mit ebenso viel Grobstrick als Gegensatz dazu. Für die Männermode doch ungewöhnlich war der “massive Einsatz” von Jacquard und Blumenmuster. Was zunächst befremdlich klingt, überzeugt mich dank der ungezwungenen Zusammenstellung der Outfits der Models!

Während mir die Herbst/Winter-Kollektion 2012 Dolce & Gabbana (trotz Zurückhaltung bei Pailletten) zu opulent und in den Mustern zu altbacken barock ausfiel, waren mir die Entwürfe von Raf Simons für Jil Sander zu lederlastig und düster.

Ein langer, schwarzer Ledermantel für den Mann in Ehren, aber gleich 15 Abwandlungen und mehr davon? Hmm.. wirkte für mich zu „hau-drauf-maskulin“, speziell zusammen mit dem Revival der Lederhose. Da fand ich die Vorsaison besser.

Welche Highlights hat die Milan Fashion Week (Milano Moda Uomo) Herbst/Winter 2012 eurer Meinung nach gehabt? Welche Kollektionen überzeugten, welche fielen bei euch durch?

Bilder via Guardian – Fashion Weeks

Tags: , , , ,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen