Trends

Fashion Week Berlin Winter 2012

Schon jetzt ein Blick auf die Trends der kommenden Saison. Neben der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin gehört die Bread & Butter zum modischen Highlight der Hauptstadt. Zum mittlerweile sechsten Mal fand die Messe für Urbanwear von 18. bis 20. Januar 2012 auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof statt.

Das Motto „26. High Fidelity : prepare for a strong winter“ versprach volle Power in puncto Marken und Mode –die etwa 90.000 internationalen Fachbesucher wurden mit Ausstellern aus aller Welt sowie coolen Aktionen und After-Show-Partys belohnt.

Welche Trends zeichnen sich für Herbst/Winter 2012-2013 auf der Bread & Butter ab?

Trends im Herbst/Winter 2012/2013

Farben

Fröhliche Aussichten – für die nächste Wintersaison behalten viele Designer und Labels die warmen Töne bei! Vor allem das Currygelb und Rostrot, das wir aktuell aus dem Trend „Gewürzfarben“ kennen, bleibt erhalten und ist in so gut wie jeder Nuance bei den Ausstellern zu sehen.
Begleitend dazu gibt es Abstufungen von Braun bis Beige, auch Blau und Grün bleiben als Farbklassiker für Herbst/Winter vielfach im Sortiment. Auf der Bread & Butter Berlin sowie auf den Laufstegen war aber die Kombi von Bordeaux zu Blautönen sowohl für Männer als auch Frauen besonders häufig zu sehen!

Interessant bei unifarbenen Chinos und Jeans: Während die Baumwollhosen für Männer sich im dunklen Spektrum bewegen, tragen Frauen auch die nächste Saison noch viel Pastell. Denim ist in verschiedensten Waschungen verfügbar – leichter Used Look bleibt, die Zeit der extrem alt getrimmten Jeans scheint vorbei… Stattdessen kommen Einsätze in Leder bei der Seitennaht und für die Herren ganz wichtig: Hosenträger, die locker an den Jeans runterbaumeln.

Zwei Töne, die uns ebenfalls nach dem Frühjahr/Sommer 2012 weiter begleiten, sind Altrosa und das grünlich-gelbe Limette. Ungewöhnlich für die kältere Jahreszeit, doch in Kombi mit Nude ein frischer Hingucker für den kommenden Herbst/Winter.

Muster

Mir ist so „blümerant“ – Blumen werden uns als Motiv in jeder erdenklichen Form im Herbst/Winter 2012/2013 begegnen. Als zarte Ranken auf Chiffonkleidern für den Lagenlook in der Übergangszeit bis hin zum All-over-Print bei Herrenanzügen! Meist ist das Textil als Basis in Anthrazit oder Schwarz gehalten, was den lieblichen Look um einiges cooler macht.

Generell lässt sich mehr Mut bei Mustern ausmachen!

Es darf ab sofort wild gemixt werden – Animalprints werden zu Blockstreifen getragen oder moderne 3D-Motive zu klassischem Hahnentritt. Geometrische Muster haben Hochkonjunkutr, Polka Dots hatten die Aussteller auf der Bread & Butter hingegen weniger im Sortiment. Bei den allgegenwärtigen Karoblusen- und hemden geht der Trend hin zu drei Tönen und mehr.

Mix

Wie schon bei den Mustern, wird auch bei Materialien mutiger als je zuvor untereinander kombiniert! Ein Trend, der mir wirklich gut gefällt! Seidenblusen werden zu grobem Strick getragen. Patches am Ellenbogen nehmen Blazer und Sakko etwas von der Strenge.

Am deutlichsten wird dieser Trend bei Schuhen für Herbst/Winter 2012/2013. Ich kann mich nicht erinnern, auf der Bread & Butter schon mal derart viele Ballerinas, Stiefeletten oder Pumps mit Zehenkappen in Kontrastfarbe gesehen zu haben! Sneakers mit Keilabsatz (Isabel Marant lässt grüßen!) und flache Creepers werden populärer und sind Bestandteil der großen Kollektionen.

Taschen schimmern in Metallic oder bestechen ebenfalls durch ihre verschiedenen Farbfelder. Das derzeit präsente „Pony“fell wird uns bei den Designer Handtaschen weiterhin als Material begleiten.

Inspiration

Neben den Siebizigern, die bereits seit dem Herbst/Winter 2011/2012 präsent sind, mausern sich vor allem die Sixties als neue Epoche der Inspiration bei den Labels: Hochgeschlossene, kurze Kleider in A-Linie, Cardigans mit Gürtel und Hosen mit höherem Bund konnte ich etliche Male an den Messeständen der 1960er entdecken.

Work hard, party hard. Während die Ausläufer der Wirtschaftskrise immer noch Sorgen bereiten, lebt sich die Modewelt im neu entdeckten Glamour aus – wahnsinnig viel Pelz (hmm… in echter Variante nicht mein Fall) ist bei Westen, Jacken und Mäntel zu sehen, mittlerweile auch immer öfters in kräftiger Farbe!

Wie schon erwähnt ist Metallic und die Sechziger mit Space Age ein Thema – daher werden metallisch schimmernde Textilien für Herbst/Winter 2012/2013 bei Damen wie Herren vielfach zum Thema. Daneben bleibt es rustikal, wenn auch die derbe Kombi von Holzfällerhemd-Weste-Jeans abgemildert wird.

Mir schien, dass ein entspannter „Preppy Look“ kommende Saison angesagt ist. Also nicht zu aufgedonnert für die Herren, aber schick angezogen mit Klassikern wie Cardigan, Pullunder sowie klassischen Blousons, Kurzparkas und Basken- oder Strickmütze.

Geschäftsführer Karl-Heinz Müller ist mit dem Standort und Konzept der gerade zurückliegenden Bread & Butter Berlin „High Fidelity“ zufrieden:
„Berlin hat sich als eine der wichtigsten Modemetropolen der Welt bestätigt und etabliert, der Run auf die Hauptstadt ist ungebrochen. Die Vielfalt unserer Veranstaltungen trägt wesentlich dazu bei.
Trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen wurden in den Bereichen Urban Superior und L.O.C.K. die Erwartungen der ausstellenden Labels sogar übertroffen! Es war die stärkste Bread & Butter seit der Rückkehr nach Berlin im Sommer 2009.“ [Anm. Die Bread & Butter feierte 2001 in Köln Premiere und fand ab 2005 mehrere Saisonen lang in Barcelona statt.]

Auf welche Modetrends für Herbst/Winter 2012 freut ihr euch bereits? Was würdet ihr hingegen nicht tragen?


Bilder (c)We-love-Brands.com, via Bread & Butter

Tags: , ,

4 Kommentare

  1. Nur genial…..die neuen trends sind der hammer….weiterso!!!

  2. HI We love Brands!
    Wirklich sehr informativer und umfangreicher beitrag, toll :-)

  3. Oh man, was waren das für krasse Tage mal wieder! Aber es hat sich gelohnt. Ich mag die Bread&Butter echt sehr! War super…könnte auch zweimal im Jahr sein!

  4. Tolle Fotos und ein schöner Beitrag.So kann man auch als Auβenstehende teilnehmen. :-)

Bitte einen Kommentar hinterlassen