StyleDesigner

Alles mit Absicht! Ob Fleck, Tragfalte oder Loch, jede Abnutzungserscheinung einer Prps (purpose) Jeans wird in Handarbeit eingearbeitet und auf Authentizität hin überprüft – alles ist echt und jede Jeans ein Unikat.

So weit so gut. Noch besser ist, dass  Donwan Harrell, ehemaliger Nike Designer, der  Prps im Jahre 2003 gründete, viel Wert auf humanitäre Arbeitsbedingungen und handwerkliche Produktionsverfahren legt. Die Baumwolle kommt aus Afrika und wird nach ökologischen Gesichtspunkten gewonnen. Der Stoff wird in Japan in Familienbetrieben auf Webstühlen hergestellt, die über 60 Jahre alt sind und einmal Levi’s gehörten. So viel zu der guten Absicht, dem guten Zweck und zur Qualität.

Jetzt zur Erfolgsstory: Richtig berühmt wurde die Männerkollektion des Labels dank einer Frau – Katie Holmes. Die schnappte sich nämlich die Jeans ihres Mannes Tom Cruise, trug sie fast täglich, prägte nebenbei den “neuen” Boyfriend Style und inspirierte das Unternehmen zu einer Damenkollektion. Seit 2008 bekommt die weibliche Fangemeinde in den USA und seit 2009 in Europa und Asien, wonach sie verlangt: Jeans, Shirts und Lederjacken in frauengerechten Größen.

Weitere typische Merkmale einer Prps Jeans sind die violette Webkante, fünf verschiedenfarbige Hosenschlitzknöpfe und camouflage- oder kontrastfarbige Hosentaschenbeutel. Und weil die Jeans extrem langlebig sind, kann sich der ein oder andere schon mal auf sein Erbstück freuen.

Tags: , Jeans,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen