Designer

Was heute selbstverständlich ist, sorgte mal für Aufsehen: Die gebürtige Ägypterin Gaby Aghion erfand quasi “Luxury Prêt-à-Porter” und machte mit Chloé 1952 romantisch körperbetonte Mode für Frauen erschwinglich.

Die trendige Zweitlinie See by Chloé entwickelt sich also das Modehaus ganz im Sinn der betagten Firmengründerin weiter. Außergewöhnlich, doch bezahlbar!

Für die Ideen bei Chloé zeichneten bereits Karl Lagerfeld, Martine Sitbon und die junge Stella McCartney verantwortlich. Doch für den bislang größten Hype sorgte eine andere – die derzeit vermutlich einflussreichste Designerin..

Phoebe Philo brachte Chloé nach schwierigen Jahren zu neuem Kultstatus und prägte ab 2001 den romantisch zeitgemäßen Bohemian-Style, der bis heute ihr Markenzeichen ist.

Philo arbeitet mittlerweile erfolgreich als Kreativdirektorin für Céline, bei Chloé hat nun die St.-Martin-Absolventin Hannah MacGibbon das Sagen.

In dieser Saison setzt diese bei See by Chloé auf Beerentönen – Kleider in A-Linie, schwingende Röcke und überlange Tops sind aus Samt oder Chiffon gefertigt.

Ein schöner Mix an Materialien, der trotz simpler Linien sehr feminin wirkt. Unaufgeregt und dabei so aufregend! Damit wird die derzeitige Popularität von See by Chloé auch mehr als verständlich.

Wir kennen Aghions Meinung nicht, aber wir vermuten stark, dass diese ebenso modernen wie tragbaren Entwürfen ganz ihrer Intention entsprechen.

Tags: Karl Lagerfeld, , See by Chloé, Stella McCartney

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen