Designer

Hutmenagerie. Manche trauern ihnen immer noch hinterher – den Zeiten als eine Kopfbedeckung in der Öffentlichkeit keine Extravaganz sondern Gang und Gäbe war. Das Accessoiredenken fängt heutzutage eben frühestens beim Brillengestell an.

Aber die Zeiten ändern sich. Eine ganze Hand voll  Designer zerbrechen sich mittlerweile ihre Köpfe darüber, wie man eben diese einkleiden könnte ohne in abgehobene Sphären abzudriften.

Unter ihnen findet sich Maison Michel. Deren Hüte sehen aber weniger nach Kopfzerbrechen aus, als nach locker leichtem Schwelgen und einer Menge Spaß.

Das Lookbook Spring 2011 (gefunden auf Fashion Copious) liefert den Beweis.

Für die Fotos zeigte sich kein Unbekannter verantwortlich: Karl Lagerfeld scheint seine Leidenschaft für Fotografie mittlerweile zum zweiten Standbein ausgebaut zu haben. 20er-Jahre Vamp, verträumtes Blumenmädchen, Disco-Roadkill - Kaiser Karl beweist sicheren Umgang mit der Kamera.

Um dem ganzen noch eine Ecke Glam zu verschaffen, bat der Fotograf einige prominente Gesichter vor die Kamera, wie beispielsweise Musikproduzent Mark Ronson oder die toughe Modemuse Leigh Lezark.

Gelungen, wie wir finden. Unsere Lust auf individuellen Kopfschmuck ist nämlich soeben gehörig gestiegen.

via fashion copious

Tags: , Karl Lagerfeld, , Maison Michel

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen