Know-how

Stylingtipps, um in den Sommer zu feiern


Was anziehen für die nächste Party im Freien? Einige Ideen für Outfits, ohne und mit Motto. Das Museum of Modern Art hat es gerade vorgemacht: Gartenpartys mit Häppchen und Musik sind wieder im Trend!

Was lange als spießige Kleinbürgerveranstaltung abgetan wurde, zieht nun sogar Sängerin Solange Knowles, Designerin Rachel Roy an viele weitere Promis in New York an. Für die sommerlichen Feste gibt es meist keinen Dresscode, doch folgende Details sollte ihr bei der Wahl eures Outfit beachten:


Outfit via net-a-porter.com

Schwarz ist zwar ein Klassiker für die Kleidung, aber leider auch langweilig fürs Gartenfest. Entscheidet euch statt dem Gruftie-Look lieber für ein Cocktailkleid in frischen Farben oder eine Kombi aus Blazer und Musterhose. Im Frühjahr/Sommer 2012 sind ohnehin Prints mit Blumen angesagt.

Die Saumlänge der Kleider variiert. Allgemein gilt: Mit dem Mittelweg liegt ihr nicht falsch. Ultrakurze Miniröcke können unbequem zum Sitzen sein, während das bodenlagen Abendkleid übertrieben daher kommt. Setze mit auffälligen Ohrringen und Halsketten diese Saison ein Statement. Jedoch nie von Kopf bis Fuß – zu viel Glitzer und Glanz wirkt inmitten von Grün und Pavillon rasch deplatziert.

Sollte die Party tagsüber bei Sonnenschein starten und Wiesen und Feldern angrenzen, gebe ich euch einen Tipp aus erster Hand: Auf Kleider in knalligem Gelb und Rot verzichten, sie locken Insekten wie Bienen und Käfer magisch an!

Die passenden Schuhe sind abhängig vom Veranstaltungsort. Gelangt man auf üblichen Wegen zur Feier oder muss man über Rasen, Schotter und unebenen Grund laufen? Ist das Ganze eher als Steh- oder Sitzparty ausgelegt? Im Zweifelsfall lieber mittelhohe Pumps oder Kitten Heels wählen, als von Fußschmerzen geplagt zu sein.


Outfit via matchesfashion.com

Bei den Handtaschen sieht abends eine verzierte Box Clutch hübsch aus. Doch Vorsicht! Wählt am besten ein Modell, das über einen Schulterriemen oder zumindest eine Handschlaufe verfügt. Warum? Na, versucht mal ohne Abstellmöglichkeit, elegant ein Glas Prosecco, Häppchen und eure Handtasche zu halten…

So weit, so machbar. Was aber, wenn eine Mottoparty ansteht?

Nachdem ihr eure Freunde für diesen aberwitzigen Einfall ordentlich verbal geprügelt habt, könnt ihr entweder das Thema galant übergehen oder einfach beim Motto mitmachen. Ich empfehle die zweite Variante, da man sonst optisch sofort heraussticht und von da an als Spaßbremse gilt.

Wählt ein Kostüm, das dem Anlass entspricht und in dem ihr euch wohl fühlt. Es sollte die Idee des Gastgebers aufgreifen, wenn auch immer etwas Spielraum für Interpretationen bleibt. Vorab erkundigen, ob das Fest nur draußen stattfindet – Kostüme sind mitunter sehr leicht und luftig, da droht Erkältungsgefahr.


Outfit via stylebop.com

Eine verrucht-verwegene Mafiaparty ist ebenso drin wir Kostümierungen zum Thema Transsylvanien und Teufel. Topseller sind nämlich gruselige Teufelkostüme bei verkleidung.de und es sieht zumindest nicht so aus, als ob der Hype um Vampire und Werwölfe demnächst verebbt. Twilight ist nicht zur zu Halloween ein Segen oder Fluch, ganz wie ihr es sehen wollt!
Beliebt sind derzeit auch Partys im Stil der 1920er Jahre. Mit dem Kinostart von „The Great Gatsby“ im Herbst dürfte sich dieser Trend fortsetzen. Vorteil für Gastgeber an dieser Idee: Die Leute kommen sich nicht ganz so „verkleidet“ vor und haben trotzdem Spaß an mondänen Outfits. Und ausgelassen Tanzen, Trinken und Flirten seither nie aus der Mode gekommen…

Viel Spaß auf der Gartenparty oder Sommerfest!

Tags:

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen