Know-how

Der richtige Durchblick

Die Frühlingssonne naht und eröffnet damit auch die Sonnenbrillenzeit. Ob rund, eckig, oval, schwarz oder weiß die Sonnenbrille ist längst zum Kultobjekt und begehrtem Accessoire in unserer Gesellschaft geworden. Grund genug die getönten Gläser für den richtigen Durchblick genauer unter die Lupe zu nehmen.

Geschichte: Die ersten richtigen Sonnenbrillenmodelle kamen im 19 Jhd. auf den Markt. Zunächst dienten sie allerdings als reine Schutzbrillen für Reisende und Sportler.

Ihr cooles Image erhielten sie jedoch erst als sie vom Militär entdeckt wurden. Ende der dreißiger Jahre kam die Ray Ban Aviator auf den Markt und wurde zur offiziellen Sonnenbrille der US-Fliegerstaffel. Cool, exklusiv und dynamisch wurde die Sonnenbrille so erstmals zum modischen Statement, dass sich nach dem zweiten Weltkrieg auch seinen Weg nach Deutschland erkämpfte.

Auch die Damen trugen plötzlich Sonnenbrillen, wenn sie in den Urlaub nach Italien fuhren. Nicht zuletzt weil die Sonnenbrillen mittlerweile auch ihren Weg auf die Nasen der Prominenten fanden. So trugen Sophia Loren oder Brigitte Bardot Sonnenbrillen und versprühten damit Glanz und Glamour. In den nächsten 40 Jahren entwickelten sich die Sonnenbrillen dann endgültig zum Kultobjekt und sind mittlerweile ein Statement für jedermann.

Modelle im Sommer 2012: Retro ist auch bei den Sonnenbrillen Trend. Von den spitzen Brillen der Fifties bis zu den runden Gläsern der Sixties sieht man diesen Sommer alles. So setzt Prada beispielsweise auf barocke Elemente, Gucci zeigt leicht abgetönte Brillen mit runden Gläsern und Tom Ford setzt auf Übergröße.

Vom Sportaccessoire bis zum modischen Statement hat sich die Sonnenbrille durch ihre Stil-Vielfalt entwickelt und ist für den richtigen Durchblick nicht mehr wegzudenken.

Bild via nextsoul

Tags:

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen