Know-how

Straße der Schneider

London zählt zu einer der Modemetropolen weltweit und das zu Recht. Namenhafte Designer und Labels wie Burberry, Alexander McQueen oder Vivienne Westwood haben in der britischen Hauptstadt ihre Wirkungsstätte.

Doch abseits der großen Marken rückt oft eine kleine Einkaufsstraße in Mayfair in den Hintergrund, die genauso in den modischen Vordergrund gehören sollte – die Savile Row. Immerhin ließen oder lassen sich hier schon Napoleon III, Winston Churchill oder auch Prinz Charles ihre Anzüge schneidern.

Die Savile Row gilt als die goldene Meile des Schneiderhandwerks. Bereits seit über zwei Jahrhunderten ist die Savile Row bekannt für ihr „bespoke tailoring“, also für ihre maßgeschneiderten Anzüge.

Jeder Anzug ist ein Unikat und wird in ca. 50 Arbeitsstunden handgefertigt. Die bekanntesten Herrenschneider sind Hawkes & Gieves, Lock & Co. oder Henry Poole. Bei den Traditionshäusern Hawkes & Gieves und Anderson & Shephard lernte auch Alexander McQueen bereits als 16-Jähriger das Schneiderhandwerk. Legendär ist der Mythos, dass McQueen in die Anzüge von Prinz Charles Sprüche wie „Fuck you“ und anderes genäht haben soll.

Doch trotz der hohen Schneiderkunst oder vielleicht gerade deswegen steckt die berühmte Herrenschneidermeile in der Krise. So werden beispielsweise die Mieten wie in ganz London auch auf der Savile Row immer teuerer, damit können es sich nur wenige Nachwuchs-Herrenschneider leisten ein Geschäft auf der Savile Row zu führen. Außerdem fehlt den Schneidern eine Präsentationsplattform wie beispielsweise die Prêt-à-porter Schauen.

Die Savile Row das non-plus ultra der hohen Schneiderkunst steht für Qualität, höchste Schneiderkunst und Tradition und das hoffentlich auch noch die nächsten Jahrhunderte. Savile Row – Der Porsche unter der Herrenschneidern.

Bild via getkempt

Tags: Alexander McQueen, ,

1 Kommentar

  1. wooow, voll interessant, sowas mal zu erfahren :)
    Und Alexander McQueen beeindruckt mich jetzt nach dem Artikel noch mehr =)

Bitte einen Kommentar hinterlassen