Know-how

Espadrilles, Mokassins, Ballerinas

Neben Sandalen sind diesen Sommer geschlossene Alternativen wie Mokassins, Ballerinas und Espadrilles voll im Trend.

Einblick, Überblick und Rückblick über die Sommerschuhe 2011.

Mokassins: Der Mokassin ist ein flacher Schlupfschuh der nordamerikanischen Indianer und kanadischen Jäger.

In den 30er Jahren wurde der Mokassin zum dicksohligen, sportlichen Freizeitschuh für den Herrn. Mittlerweile hat er sich zum Schuhklassiker entwickelt und ist sowohl in der Damen- als auch Herrenmode ein Must-Have.

Mokassins sind in allen Preiskategorien verfügbar: Luxuriöse Modelle führen zum Beispiel Bottega Veneta, Gucci oder Lanvin. Varianten von UGG und Zign Schuhe im Mokassinsschnitt sind hingegen schon für rund 100 Euro erhältlich.

Ballerinas: Der Ballerina ist ein weit ausgeschnittener, slipperartiger Schuh aus weichem Leder und mit dünner Sohle.

Wie der Name schon nahe legt, kommt der Schuh aus dem Ballett und wird dort als Sprungschuh verwendet. In den 50er Jahren siedelte er in die Mode über.

Nicht ganz unschuldig an seinem Erfolg waren Stilikonen wie Audrey Hepburn. Sein Revival feierte er in den 80ern und hat sich bis heute zu einem genauso wie der Mokassin zu einem modischen Klassiker gemausert.

Espadrillo: Espadrillo ist eigentlich eine nordafrikanische Grassorte aus der Seile gemacht werden. Diese Seile werden unter anderem zu Schuhsohlen verarbeitet. Daher hat der Espadrillo seinen Namen von seiner außergewöhnlichen Sohle. Das Obermaterial ist meist aus Baumwolle. Bereits in den 20er Jahren bezeichnete man einfache, hochsommerliche Schuhe als Espadrilles. Immer wieder feierten sie ihr Comeback und so auch diesen Sommer.

Ballerinas, Mokassins und Espadrillos sind eine gute Alternative zu den Sandalen. Bequem und trotzdem stylisch garantieren sie den Wohlfühlfaktor im Sommer 2011.

Bilder via alices-adventures in wonderland, somespirit, laurmizz

Tags:

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen