Know-how

"Was anziehen für" - einfach erklärt

Perfekter Auftritt. Die passende Kleidung, insbesondere Abendkleider und Abendmode zu finden, bereitet mitunter Probleme.

Was ist für eine bestimmte Veranstaltung angemessen, was unter- und was übertrieben? Wir liefern euch eine Checkliste, mit der ihr für alle Eventualitäten gerüstet seid.

Welcher Anlass?

Was zunächst nahe liegend klingt, wird oft übersehen. Häufig ist in Einladungen schon herauszulesen, welche Garderobe gewünscht wird.

Lieber einmal beim Gastgeber oder Veranstalter nachfragen, als in unpassender Kleidung zu erscheinen.

Dresscodes – einfach erklärt

(Smart) Casual

Damit ist Alltagskleidung gemeint, in der man dennoch in vielen Büros aufkreuzen könnte. Wer eine schlichte Bluse oder Pulli samt klassisch geschnittenem Rock bzw. Jeans trägt, liegt eigentlich nie falsch. Am wichtigsten ist bei diesem lockeren Anlass, dass man sich wohl fühlt.

(Day) Informal/ Lounge

Es wird ein bisschen schicker – daher lässige Businesskleidung wählen. Dunkle Jeans, Jackett mit Shirt bzw. Hemd oder simples Kostüm. Meist steht eine geschäftliche Einladung hinter diesem Code,  die Kleiderwahl ist also stark von der jeweiligen Branche abhängig. Also seine Kleidung auf Kollegen und Geschäftspartner abstimmen.

Cocktail/ Dinner

Der Herr kommt im Anzug, Krawatte zu tragen ist nicht zwingend. Dem Namen entsprechend sollte für Damen bei diesen Anlass  ein Cocktailkleid sein. Die Modelle sind knielang und waren früher als “Das kleine Schwarze” bekannt – heutzutage aber ruhig Akzente mit seiner Lieblingsfarbe setzen! Während bei Rothaarigen als Kontrast ein Abendkleid in Grün toll aussehen kann, steht vielen Brünetten die Farbe Rot und Blondinen Schattierungen in Blau. Es sollte aber vielmehr der individuelle Hautton, Augen- und Haarfarbe beachtet werden und danach die Farbe gewählt werden. Am besten gute Freundinnen um ihr Urteil bitten.

Festlich/Black Tie/ Hochzeit

Hierbei hochwertig verarbeiteten Anzug oder elegantes Kleid wählen. Zwar ist für diesen Anlass das Tragen einer Fliege vorgesehen, doch in fast allen Fällen reicht Krawatte aus. Schulterfrei ist beim Kleid möglich, die Saumlänge kann von Knie bis Knöchel reichen. Bei Hochzeiten ist es sinnvoll, andere befreundete Gäste nach ihrem Outfit zu fragen – lieber dezent, schließlich steht das Brautpaar im Mittelpunkt! Je nach Uhrzeit ist von Trendfarben bis klassischem Grau oder Schwarz mittlerweile alles möglich.

White Tie/ Robe

An die Oscarverleihung oder den Wiener Opernball denken. Sprich – edler Frack in hohen Gesellschaftskreisen ansonsten längerer Smoking für den Herr, glamouröses Abendkleid für die Dame, immer bodenlang und am besten mit bedeckten Schultern. Zugegebenermaßen gibt es nur wenige Anlässe, an denen dieser Dresscode noch zum Einsatz kommt.

Im Zweifelsfall gilt bei Dresscodes: Lieber etwas weniger aufbrezeln und sich für klassische Schnitte entscheiden. Schließlich sollte die Persönlichkeit und das gesamte Auftreten in Erinnerung bleiben und nicht das Outfit zum Gesprächsthema Nummer eins werden. Es sei denn natürlich, als zukünftiges “Berufsziel” wird der Status It-Girl, B- oder C-Promi angestrebt.

Tags: ,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen