Know-how

Der Rooney-Mara-Effekt

Zwar erhielt Rooney Mara nicht den Oscar, dafür schien sie aber Inspiration für viele Designer bei den Fashion Weeks.

Düster, sinnlich, mystisch und mit einem gewissen Quäntchen Romantik zeichnet sich ihr Look aus. Genau diesen Stil adaptierten die Designer für ihre Herbst/Winterkollektionen.

Allen voran Donatella Versace, die sogar den typischen Rooney Mara Pony in ihre Kollektion übertrug. Dazu zeigte sie Minikleider mit Gothic Elementen wie Kreuzen und Metallic Details.

Auch Labels wie Gucci, Prada oder Givenchy setzten auf den düsteren Glamour. Dies äußerte sich vor allem in der dominierenden Farbe Schwarz und schweren Stoffen wie Leder und Samt. Auch der Look der Models unterstrich den Gesamteindruck. Blasser Teint, dunkel geschminkte Lippen und schwarz umrahmte Augen erinnern an Morticia Addams.

Fazit: Viele Designer kreierten also für Herbst/Winter 2012 eine selbstbewusste, düstere, sinnliche und „leicht“ depressive Frauenfigur. Warum also soviel Weltuntergangsstimmung und Depression für die eh schon viel zu dunkle Winterzeit?

Bilder via style.com

Tags:

1 Kommentar

  1. Wow, das kleid ist echt klasse!
    mit diesem auftritt hat sie sich viele
    umgehauen und sich mal von einer anderen
    Seite gezeigt.

Bitte einen Kommentar hinterlassen