Know-how

McQueen im Museum

Mode im Blick der Kunst. Die Ausstellung „Alexander McQueen: Savage Beauty“ ist vom 4.Mai bis zum 31. Juli im Costume Institut des Metropolitan Museum of Art (Met) in New York zu sehen. Damit rutschen nicht nur seine einzelnen Kollektionen, sondern auch und im speziellen sein Gesamtwerk in das Blickfeld der Kunst.

“McQueen hat uns gezeigt, dass Mode Kunst sein kann, dass sie außer der Tragbarkeit einen höheren Sinn hat und dass Mode ein Mittel ist, Ideen und Konzepte zu übertragen”, sagte der Kurator der Ausstellung Andrew Bolton vor wenigen Wochen bei einer Veranstaltung in London. Bolton bezeichnet also Mode unter anderem als Ausdrucksmittel von Kunst. Aber was lässt  eigentlich die Mode zur Kunst werden?

Am Beispiel von Alexander McQueen kann man sehen, dass seine Kollektionen immer einem höheren Thema untergeordnet waren. Er setzte sich kritisch mit Gesellschaftsproblemen auseinander, fing den Zeitgeist ein und gab wieder. So thematisierte er in seinen Kollektionen Gewalt gegen Frauen, die Entwicklung der technischen Modernisierung oder die Exzesse unserer Gesellschaft, wie beispielsweise Schönheitsoperationen.

Unvergessen bleibt seine letzte Kollektion „Platos Atlantis“ 2010. Organische Formen, einzigartige Drucke und Videoprojektionen lassen die Unterwasserstadt Atlantis nach McQueens Vorstellungen wieder auf erstehen. Das übergeordnete Thema ist dabei Darwins Buch „The Origins of a species“. In Zeiten von schmelzenden Polen und den steigenden Meeresspiegeln machte er mit seiner Kollektion darauf aufmerksam, woher wir kommen und wohin wir auch wieder gehen könnten.

Mit seiner Mode schuf er ein Abbild unserer Zeit, was oft verstörend, irritierend oder manchmal sogar abschreckend auf den Betrachter wirkte. Oder wie es Andrew Bolton erklärt. “McQueens Modenschauen haben den Zuschauer immer herausgefordert – seine Arbeit war von der Suche nach Liebe inspiriert.”

Um nun auf die Eingansfrage zurück zu kommen, was Mode zur Kunst erhebt, scheint mir ein Zitat für eine Beschreibung von Kunst aus dem Duden passend. „Kunst ist schöpferisches Gestalten aus den verschiedensten Materialien oder mit den Mitteln der Sprache, der Töne in Auseinandersetzung mit Natur und Welt. “ Mode als Ausdruck unseres Zeitgeistes in ihrem schöpferischem Gestaltungsprozess scheint demnach nichts anderes als ein Ausdrucksmittel von Kunst zu sein.

Im speziellen Beispiel von Alexander McQueen beschrieb Thomas P. Campbell, Direktor des Metropolitan Museum of Art, dieses Phänomen so: „Alexander McQueen’s iconic designs constitute the work of an artist whose medium of expression was fashion. This landmark exhibition continues the Museum’s tradition of celebrating designers wo changed the course of history and culture by creating new possibilities.“

Damit wäre wohl bewiesen, dass die Mode als Kulturgut genauso wie Musik, Gemälde oder Literatur ihren Platz in den Museen dieser Welt verdient hat.

Bilder via pink gore, fivefivefabulous, nadine jolie

 

Tags: Alexander McQueen,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen