Know-how

Nachwuchsdesigner Wolfgang Jarnach hat den mutigen Schritt gewagt, seinen ersten PopUp Store in München zu eröffnen. Wir haben uns mit ihm getroffen. Das Ergebnis: Ein Gespräch über heute, morgen und gestern.

Was bedeutet dein Logo?

Die Hirschkuh auf dem Kreuz steht für die Entstehungsgeschichte des Klosters in Polling. Dort bin ich aufgewachsen. Die Form und die Schraffierungen habe ich von unserem Familienwappen übernommen. Wie in meiner Mode spiegelt sich die Umgestaltung der Tradition in die Moderne in meinem Logo wider.

Wie würdest du deine Kollektion beschreiben?

Mode hat für mich einen starken Bezug zur Vergangenheit. In meinerAbschlusskollektion habe ich mich beispielsweise an den Schnitten und Formen des Rokoko und Barock orientiert und dann versucht, den Bezug zu heute zu erstellen. Einzelteile wie klassische Blusen und Hosen für Damen und Herren habe ich dann für meinen Store übernommen.

Wie beginnst du die Gestaltung deiner Kollektion?

Ich beginne damit, Skizzen, Worte und Bilder zu sammeln. 80 bis 90% davon verwerfe ich aber wider. Nur einzelne Inspirationen tauchen immer wieder auf. Am Ende sieht die Kollektion aber nie so aus, wie ich sie mir am Anfang vorgestellt habe. Der Schnitt ist sehr wichtig. Dort entsteht noch viel.

Wie bist du zur Mode gekommen?

Ich bin über die moderne Kunst zur Mode gekommen. Der gestaltende Aspekt hat mich am Modedesign fasziniert.

Welche Eigenschaften sind für einen Modedesigner wichtig?

Ich denke, es ist wichtig breitgefächerte Interessen zu haben. Man darf nicht zu fokusiert sein. Wichtig ist, auch außerhalb der Mode für verschiedene Themen offen zu sein.

Ist Modedesigner ein Traumberuf?

Also ich rate jedem ab, der diesen Beruf nur machen will, weil er so „fashionable“ ist.  Du musst viel von dir preisgeben und es ist sowohl emotional als auch physisch sehr anstrengend und meistens kommt nichts dabei rum. Modedesign muss deine Leidenschaft sein, sonst führt es zu nichts.

Du hast Ende Juli deinen ersten PopUp Store im Preysing Palais eröffnet. Wie läuft es?

Ich habe viel gelernt bis jetzt. Das Projekt war für mich von Anfang an eine Lernherausforderung. Kundenkontakt, Produktion und Presse, das sind alles Faktoren, die du während deines Studiums nicht lernst, erst in der Praxis. Ich werde das Konzept auch an anderen Standorten weiterverfolgen.

Zur Person:

Wolfgang Jarnach (23) hat dieses Jahr seinen Abschluss an der Akademie für Mode & Design AMD München gemacht. Er wurde mit dem TMS Fashion Award für die zukunftsweisende Kollektion ausgezeichnet. Am 24. Juli 2010 hat  der Nachwuchsdesigner einen PopUp Store im Preysing Palais in München eröffnet. Bis zum 14. August kann man dort handgefertigte Kollektionsteile seiner Damen- und Herrenkollektion kaufen.  Ab Mitte September wird Wolfgang Jarnach dann nach London gehen,  um dort sein Studium fortzusetzen.

Direkt zu: Wolfgang Jarnach


Tags: , ,

1 Kommentar

  1. Ich war nicht im Shop, ist zu weit weg. Aber ich habe die Lookbooks von Wolfgang Jarnach online angesehen. Er ist echt talentiert!

    “Tradition und Moderne” klingt normalerweise abgedroschen, doch da passt’s einfach zu 100%.. Mir gefällt besonders, wie er die Schulterpartie immer wieder neu betont.

    Wünsche ihm viel Erfolg!

Bitte einen Kommentar hinterlassen