Know-how

Bikerjacken & Blazer für Herbst/Winter 2012

Meine aktuellen Lieblingsjacken aus Leder. Der Kauf einer passenden Lederjacke gleicht der Suche nach der berühmt-berüchtigten Nadel im Heuhaufen. Dennoch ist dieses Kleidungsstück für jede Frau empfehlenswert, lässt es sich doch sowohl rockig als auch elegant stylen.

Für mich ist eine solide Lederjacke eine der besten Investitionen und für den Herbst/Winter ein absolutes Must-have. Ich habe für euch mal beliebte Online-Shops nach Designer Lederjacken durchstöbert und stelle euch meine persönlichen 10 Favoriten vor, die alle unter 500 Euro kosten:

Neben den Shearling Jackets mit Besatz aus Lammfell, die seit einigen Saisonen begehrt sind, etablieren sich Lederjacken in ausgefallenen Farben allmählich. Im Herbst/Winter 2012 kommt man an der Trendfarbe Bordeaux natürlich nicht vorbei! Trendsetterinnen setzen ansonsten auf Modelle in leuchtendem Kobaltblau oder Gelb.

Neue Details: Der „Peplum“-Trend, diese nach unten ausgestellten Schößchen, erobern auch die Welt der Jacken und Mäntel. Achtet bei solchen Modellen darauf, dass ihr dann enge Röcke oder Jeans dazu trägt. Denn eine derartige Silhouette im Mix wirkt ausgewogen.

Das funktioniert generell mit dem Lagenlook im Gegensatz: Also zu kastig kurz geschnittenen Modellen passen darunter die angesagten Longpullis, zu längeren Blazer oder Mänteln harmonieren hingegen figurbetonte Blusen, die auf Taille enden.

Welche Lederjacke ist euer Favorit? Habt ihr bestimmte Marken, deren Modelle ihr bevorzugt?

Mittlerweile führen unzählige Labels dieses Kleidungsstück standardmäßig in ihrem Sortiment. Wer sich eine neue Lederjacke zulegen will, sollte einige grundlegende Punkte bei seiner Auswahl beachten, um lange Freude am Trendteil zu haben.

Tipps zum Kauf einer Lederjacke

Der perfekte Sitz ist bei solch einer Jacke das Um und Auf. Die Schulterpartie reicht bis zum äußeren Schlüsselbein, allerdings sollte der Saum nicht darüber hinausragen – sonst „verschwindet“ ihr in der Lederjacke nämlich.

Mit ausgestreckten Armen reichen die Ärmel noch knapp bis zur Handwurzel. Weder zu lange noch zu kurze Ärmel sehen vorteilhaft aus, beim Schneider lassen sich kleine Änderungen durchführen. Vorsicht, Leder verzeiht beim Nähen nichts – man sieht jeden Nadelstich in diesem Material!

Wichtig ist auch der Sitz rund um die Brustpartie. Arme verschränken, die Lederjacke sollte nicht unangenehm spannen oder im Rücken bereits Querfalten werfen. Mitunter ist eine schmale Passform bei Lederjacken gewünscht, dann empfehle ich schräg angebrachte Reißverschlüsse – gerade bei mehr Oberweite „schummelt“ diese Asymmetrie euren Oberkörper etwas schlanker.

Als natürliches Material weitet sich glattes Leder übrigens beim Tragen noch etwas. Wer zwischen zwei Größen schwankt, kann daher die kleinere wählen. Bitte Lederjacken aus Glattleder vor dem ersten Tragen imprägnieren, auch bei Velourleder gibt es spezielle Sprays dazu.

Lederjacken vor Nässe schützen. Falls eure Jacke mal in den Regen geraten ist, auf extrabreite Bügel hängen und dann bei Raumtemperatur langsam trocknen lassen. Nie in Kunststofftüten aufbewahren, da Leder „atmen“ muss.

Viel Spaß mit eurer neuen Lederjacke! Rock‘ on…

Tags:

1 Kommentar

  1. Catherine - Maxwell Scott Lederwaren

    Das ist ja eine vielfältige Auswahl an Lederjacken. Ich finde auch, dass eine Lederjacke für diesen Herbst/Winter ein absolutes Muss ist. Die Jacken in Burgunder und Cognac sind meiner Meinung nach am schönsten. Liebe Grüße, Catherine von Maxwell Scott Lederwaren

Bitte einen Kommentar hinterlassen