Jean Paul Gaultier

Gaultier x La Perla

Haute Couture Lingerie

Die Kooperation von Jean Paul Gaultier und dem Lingerie-Label La Perla geht in die zweite Runde. Die Kollektion beinhaltet erstmals auch Badeanzüge und Bikinis.

Nachdem die Entwürfe der ersten Kollektion stark an den berühmten „Cone Bra“ von Madonna erinnerten, präsentiert sich die zweite Kollektion unter dem Namen „Collection Créateur“.

Während Badeanzüge und Bikinis in kräftigen Farben wie Rot im Bondage Stil gehalten sind, zeigt sich die Unterwäschelinie femininer. Spitze in Verbindung mit Leder und Tüll wirken mädchenhaft und verspielt.

Vor allem Rüschenelemente verstärken den Eindruck. Die Farbpalette reicht von Nude, Schwarz bis hin zu Fuchsia. mehr

Trend 40ies

Heute und Damals

Die 40 er Jahre feiern ein Comeback auf den Laufstegen. Zumindest in Teilen orientierten sich Designer wie Miuccia Prada für Miu Miu oder Jean Paul Gaultier an der sogenannten Kriegs-Couture. Die 40 er Jahre damals und heute im modischen Vergleich.

Look der 40 er: Der Look der 40er war geprägt von den Wirren des zweiten Weltkriegs. Stoffknappheit, Emanzipation und der Mangel am Nötigsten ließen so ein neues Frauenbild und damit auch einen neuen Look entstehen.

Dabei zeichnete sich der Look der 40er vor allem durch hochgeschlossene, strenge Linien mit kantigen Formen aus. Denn gerade in Kriegs- und Nachkriegszeiten wollte man den Anschein waren und Stärke zeigen, deshalb war auch das korrekte, etwas eckige Kostüm eines der begehrtesten Kleidungsstücke. mehr

Von der Lolita zur Madame

Entwicklung des Frauenbild in der Mode

Die Fashion Shows für Herbst/Winter 2011/2012 sind vorbei. Bei genauerem Hinsehen sorgte aber auch abseits der einzelnen Kollektionsteile etwas für Aufsehen. Egal ob New York, London, Mailand oder Paris, der Gesamtlook der Models auf den Laufstegen zeigte sich deutlich erwachsener. Die Frage, die sich uns dabei stellt: Entwickelt sich die Lolita zur Madame? mehr

Fashion Week Paris

Finale Kollektion Herbst/Winter 2011

Der Modemarathon neigt sich dem Ende. Nach vier Wochen Fashion Week fand sich das Modevölkchen in Paris zum krönenden Abschluss ein und so heißt es ein letztes Mal für diese Saison – Die Highlights der Paris Fashion Week. mehr

Wie viel Marke darf’s sein?

Kinder & Mode

Kleine Kunden, großer Markt. Blauer Junior, Baby Dior, Young Versace und Roberto Cavalli, der gerade seine Lizenzen vergeben hat: Die Rede ist von Luxuskonzernen, die erfolgreich den Bekleidungsmarkt für Kinder bis 14 Jahre bedienen.

Während hierzulande die Kleinen meist Kinderbücher, Spielzeug oder Plüschtiere zum Geburtstag erhalten, verschenken Russen, Spanier, Franzosen und allen voran Italiener schon mal gern Designerkleidung im Miniformat.

Wenig verwunderlich also, dass die Pitti Bimbo – die weltweit größte Kindermodemesse – im italienischen Florenz stattfindet und sich zum Pflichttermin der Textilbranche mausert.

Wir haben uns Messe und Markt näher angesehen. mehr

Christophe Lemaire geht, Felipe Oliveira Baptista kommt. Der Portugiese ist neuer Chefdesigner beim französischen Konzern Lacoste.

Sein Vorgänger Lemaire ist zum französischen Luxuskonzern Hermès gewechselt, dort übernahm er den Platz von Jean Paul Gaultier.

Baptista soll sich um die Verjüngung der Marke kümmern. Seine erste Präsentation für das Label wird er mit der Sommerkollektion 2012 haben.

Das Baptista was von seinem Handwerk versteht beweist sein Lebenslauf. Ausgebildet an der Kingston University, hat Felipe Oliveira Baptista den großen Preis von Hyères und zweimal bereits den ANDAM Award gewonnen. Seit 2009 zeigt er seine Prêt-a-porter Kollektion in Paris. Man darf gespannt sein.

Jean Paul Gaultier kehrt zu seinen Ursprüngen zurück.

Nachdem er 1990 den legendären “Cone Bra” für Madonnas Blonde Ambition Tour entwarf, besinnt sich der Designer auch dieses Jahr wieder auf die Unterwäsche.

Der französische Modedesigner hat eine Dessous Linie für das italienische Wäschelabel La Perla entworfen.

Die Linie heißt „Jean Paul Gaultier La Perla Collection Créateur”. Was umfasst die Kollektion?

mehr

Jean-Paul Gaultier

Der Autodidakt mit Hang zur Exzentrik

Er passt in keine Schublade: Jean-Paul Gaultier hat nie eine Ausbildung zum Modedesigner genossen. Dennoch reißen sich Stars geradezu um seine ausgefallenen Kreationen.

Geschichte
Bereits als 17-Jähriger schickte Jean-Paul Gaultier seine Modeskizzen an berühmte Designer in Paris – und wurde mit Assistenz-Tätigkeiten für Pierre Cardin und Jean Patou belohnt.

1976 präsentierte er schließlich seine erste Prêt-à-porter-Kollektion – und etablierte sich mit seinen extravaganten, häufig von der Pop-Kultur inspirierten Kreationen als „Enfant terrible“ der Modewelt. mehr

Nur mehr eine Woche, dann ist Berlin mit der Mercedes Benz Fashion Week wieder Anlaufpunkt für alle, die im Modebusiness Rang und Namen haben. Der deutsch-französische Sender arte widmet sich heute um 21.50 Uhr im ersten Teil seiner Serie “Fendi … vor der Show” Themen, die uns alle brennend interessieren:

Wer assistiert Designergrößen wie Karl Lagerfeld, Jean-Paul Gaultier und Sonja Rykiel? Wie stressig sind die letzten 48 Stunden vor einer wichtigen Show? arte begleitet berühmte Designer und Newcomer von deren Entwürfen, Änderungen bis hin zum großen Defilée. Mit den Antworten zu den vier gleichbleibenden Fragen entsteht ein intimer Einblick über Arbeitsrhythmus, Gefühle und Ansichten der Modeschöpfer.

Nach der Serie verstehen wir, warum diese Menschen ihre gesamte Energie für den kurzen Moment eines Catwalks aufwenden.