Designer

Visionäre Schnitte. Zwischen Licht und Schatten, Schwarz und Weiß, Farbe und Nichtfarbe, Konstruktion und Dekonstruktion – Auf den Pariser Schauen für Frühjahr/Sommer 2011 präsentierte der Designer Hussein Chalayan Extreme.

Chalayan nennt seine Kollektion „an abstract take on Japan“ und zeigt damit den Blick auf eine Gesellschaft, die sich bis ins 19. Jahrhundert vom Rest der Welt isoliert hat.

Inszenierung und Kollektion erzählen eine Geschichte. Aus dem Schatten treten die Models in einen kleinen Lichtkreis. Zu Anfangs ganz in Schwarz und Weiß gekleidet mit vermummten Gesichtern. Im nächsten Schritt werden Gesichter sichtbar und Teile der Kleidung erhalten Farbfetzen, die abstehen und nicht dazu zu gehören scheinen.

Nach und nach verwandelt sich der zunächst grobe, schwarze Stoff in farbige transparente Materialien. Fließend und weich werden auch die anfangs geometrischen Schnitte. Der Schatten löst sich auf und nur wenige schwarz vermummte Gestalten im Hintergrund erinnern an ihn, wenn sie die leichten, fließenden Kleider in die Lüfte heben.

Vom Groben zum Leichten, vom Geometrischen zur Auflösung, vom Verdeckten zum Nackten, vom Schatten zum Licht. Hussein Chalayan erzählt eine Geschichte von den Menschen, dem Wandel und nicht zuletzt der Mode. Wir sind begeistert von soviel Vision abseits von Kommerz und Konsum.

Tags: , Hussein Chalayan,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen