Designer

Deutsch-dänische Street- und Sportswear

Was Handball und Haribo gemeinsam haben. Das Label HUMMEL dürfte vielen ein Begriff sein, auch wenn die Namensgebung zunächst verwirrt. Deshalb gehen wir in diesem Porträt etwas genauer auf die Sports- und Streetwear sowie die Hummel Schuhe ein.

Der Hamburger Schuhmacher Alber Messmer erfand die ersten Schuhen mit Schraubstollen und verlieh ihnen diese witzige Bezeichnung „Hummel“, da die Modelle – wie die brummende Namensvetterin – den Naturgesetzen trotzen sollten.

Das war im Jahre 1923 und sollte dank rascher Kontermöglichkeiten den bisherigen Fuß- und Handball revolutionieren. Das Label etablierte sich im Sport, zielte jedoch wenig auf den kommerziellen Freizeitbereich ab.

Im Jahr 1974 übernahmen die Sportler Jørgen Vodsgaard und Max Nielsen das Unternehmen und bauten es insbesondere im Fußball zu einer namhaften Marke aus.

Unter anderem wurden die Mannschaften von Real Madrid oder Rotterdam mit Equipment und Schuhen ausgestattet. Dänemarks Fußballer errangen in der Sportswear von HUMMEL 1992 sogar den Titel des Europameisters!

Die Ausrüstung bei HUMMEL lehnte sich an die charakteristisch bunten 70er an und war bereits mit dem gewinkelten Zickzack an den Seiten von Jacken und Schuhen versehen.

Doch erst mit dem weltweiten Revival der „Old School“ Trainingsanzüge in den späten 1990er Jahren fand auch HUMMEL größeres Aufsehen im Mainstream.

Vormals Sport, nun Lifestyle. Seit 1999 verantwortet Christian Stadil die Markenstrategie bei HUMMEL und zaubert mit der nötigen Portion Retro Look ein Lächeln auf alle Sportswear Fans. Doch auch moderne, sportiv angehauchte Fashion findet ihren Platz im Sortiment.

Damit sichert sich das Label einen weiten Kundenkreis sichert. Seit 2007 wird mit den Londoner Designern von SWEAR kooperiert, um innovative Entwürfe bei gleichzeitig typischer Handschrift zu erschaffen.

Außerdem geht das deutsch-dänische Unternehmen regelmäßig ungewöhnliche Kooperationen ein, die international für Aufsehen sorgen: So konnten 2010 die Japaner von „master-piece“ für eine Sonderedition an Rücksäcken gewonnen werden. Dieses Jahr wurde mit dem heimischen Großkonzern Haribo für farbenfrohe Sneakers zusammengearbeitet, nicht nur für Süßwarenliebhaber ein Sammlerstück.

Erst seit wenigen Wochen ist die Unterline „H“ bei HUMMEL erhältlich, die mit wenigen Teilen noch trendbewusster und geradliniger den Spagat von Street und Sports Wear meistert.

Man merkt: Den Leuten von HUMMEL gehen die Ideen nicht aus! Ich freue mich über vielseitiges und funktionales Design in einem.

Tags: , Hummel, ,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen