Designer

Frauenpower! Paloma Vázquez de Castro verantwortet zusammen mit ihrem weiblichen Team das spanische Label Hoss Intropia. Seit 1994 spiegeln die Kreationen der sechs Frauen unterschiedlichen Alters deshalb auch verschiedene, persönliche Designvorlieben.

Die Kennzeichen der Marke sind gar nicht so leicht zu bestimmen, weil Hoss Intropia breit gefächert ist.

Da wäre der filigrane Schmuck von Hoss Intropia: Halsketten und weitere Accessoires unterstreichen durch dekorative Elemente wie Schleifen oder kleine Plaketten dezent jeden Stil.

Auffallend hingegen?

Die Farben und Schnitte, die für die Kleidung verwendet werden. Knapp zusammengefasst: Die Swingin’ Sixties gehen auf Safari. Weit schwingend in A-Linie oder auf eleganten Etuikleidern kommen die bunten Prints schön zur Geltung.

Mit aufwändigen Stickereien und perlenbesetzten Elementen lebt das Kunsthandwerk Südeuropas auf moderne Weise in den Kollektionen weiter.

In dieser Saison vertreten: Zarte Batik- und exotische Ethno-Muster. Trotz solcher Anleihen an aktuelle Trends vertritt Hoss Intropia eine sehr eigenständige Linie und transportiert Lässigkeit, die stets feminin wirkt.

Den Designerinnen ist es wichtig, ihre Vorstellungen jenseits des Modediktats umzusetzen. Frauen jeden Alters und jeder Figur sollen sich in den Entwürfen wohl fühlen.

Der mystische anmutende Markenname setzt sich übrigens aus “interior” und “utopia” zusammen – ein inneres Idealbild, das weit mehr umschreibt als nur Mode.

Dazu passt das starke Engagement: Seit der Gründung von Hoss Intropia setzt sich das Team für Projekte ein, die obdachlose und sozial benachteiligte Frauen unterstützen.

Tags: Accessoires, Hoss Intropia, Schmuck

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen