Designer

Modehaus entlässt Chefdesigner

Der Wellengang in der Szene der Modedesigner ist derzeit an Gefährlichkeit kaum zu überbieten. Hat man die Hiobsbotschaften von Gallianos Ausscheiden bei Dior und seinem eigenen Label erstmal verkraftet, folgt schon die nächste:

Das Mailänder Modehaus Gianfranco Ferré trennt sich von seinen beiden Chefdesignern Tommaso Aquilano und Roberto Rimondi.

Dabei brennt die Frage nach den Hintergründen natürlich am meisten unter den Fingernägeln.

Anfang des Jahres verleibte sich die Paris Group aus Dubai die italienische Marke ein nach knapp zweijähriger Insvolvenzverwaltung.

Die Folge: Um- und Neustrukturierung. Davor ist nicht einmal die kreative Spitze gefeit. Gerüchteweise sei bereits Skandaldesigner Galliano als Nachfolger der beiden Designer angedacht.

Ähnlich verhielt es sich beim erst kürzlichen kreativen Wechsel bei Balmain, Chefdesigner Decarnin konnte/wollte sich nicht mit den Plänen der Geschäftsführung nicht arrangieren.

Im Fall von Gianfranco Ferrè können nur betonen: Was für eine Schande. Die beiden Designer injizierten dem Label nach dem Tod des Gründers 2007 mehr als genug italienischen Stils, der das Modehaus in den nächsten Jahren bestimmt noch weitergebracht hätte. Aber nach drei Jahren sind eben noch keine Wundertaten zu erwarten.

via textilwirtschaft, frillr

Tags: Balmain, , Gianfranco Ferrè,

0 Kommentare

Bitte einen Kommentar hinterlassen