Fred Perry

Fred Perry x Peter Blake

Neue Kollabo für die Mod-Marke

Fred Perry ist ein Name, den man eigentlich kennt gesetz dem Fall, man ist nicht unter einem Felsblock großgeworden. Beim Namen Peter Blake sieht es schon schwieriger aus.

Beide Namen haben sich zu einer modischen Kollaboration zusammengetan. Soviel greifen wir schon mal vor: Poloshirts mit Popart-Symbolik. mehr

Beehive-Style. Großbritanniens bekannteste Skandalnudel Amy Winehouse ließ es in letzter Zeit an kreativem Output eher mangeln.

Ein neues Album von ihr scheint noch immer meilenweit ausser Sichtweite zu liegen. Die Gerichtstermine und das ständige Hin und Her  in ihrer Ehe haben die extrovertierte Britin anscheinend ganz schön aufgerieben.

Doch nun hat sie es geschafft, auch mal wieder mit handfesten Neuigkeiten abseits von Drogen und Exzess zu glänzen. Ihre Kollaboration mit der Marke Fred Perry trägt Früchte… und die können sich sehen lassen.

Amys Kollektion weiß durch die Bank zu überzeugen! mehr

Fred Perry

Sportsgeist und Trendgespür

Er war nicht nur Tennislegende, sondern auch Begründer eines der bekanntesten Sportswear-Labels: Fred Perry hat sich in zwei Welten ein Denkmal geschaffen.

Geschichte
Der aus der Arbeiterklasse stammende Brite Fred Perry machte sich zunächst als Tischtennis- und Tennisspieler einen Namen. Von 1934 bis 1936 gewann er drei Mal in Folge in Wimbledon und wurde in den Top-Ten der Weltrangliste des Tennis geführt.

Nach seiner Rückkehr aus den USA und dem Zweiten Weltkrieg gründet er 1952 in London seine eigene Modemarke. Die ersten Polohemden ließ er für die Wimbledon-Spieler anfertigen, die bis dato in grünen Armee-Shirts spielten. Als Logo wählte er den Lorbeerkranz, den er 1934 beim All England Cup gewonnen hatte.

mehr