Dolce & Gabbana

Madonna, Angelina Jolie, Victoria Beckham und Kylie Minogue liegen ihnen zu Füßen: Dolce & Gabbana sind der Inbegriff für Luxus und Sex-Appeal.

Geschichte
Der Sizilianer Domenico Dolce und der Mailänder Stefano Gabbana lernten sich 1980 in einem Atelier in Mailand kennen. Dolce hatte bereits im Alter von sieben Jahren von seinem Vater, einem Textilfabrikant, das Nähen gelernt, während Gabbana zuvor als Grafiker arbeitete.

1985 gründete das Duo in Mailand sein eigenes Label und bereits 1986 präsentierten die beiden ihre erste Damenkollektion, vier Jahre später die erste Herrenmode. 1989 kam zudem Swim- und Underwear hinzu, 1992 Düfte. Im Folgejahr wurde die trendy Zweitlinie D&G ins Leben gerufen. Seit 2001 bietet Dolce & Gabbana mit D&G junior außerdem Mode für Kinder unter elf Jahren. Brillen, Uhren, Schmuck und Kosmetik werden darüber hinaus über Lizenzpartner vertrieben.

Die präzise geschneiderten, oftmals theatralischen Kreationen von Dolce & Gabbana kommen auch in Hollywood gut an. So statten die Designer, die bis 2005 auch privat ein Paar waren, unter anderem Tourneen von Madonna, Kylie Minogue, Whitney Houston oder bei der Weltmeisterschaft 2006 auch die Fußballmannschaft des AC Mailand aus.

Stil
Das Duo Dolce & Gabbana hat sich mit seinem prägnanten D&G Logo ein unverwechselbares Markenzeichen geschaffen. Ebenso bekannt sind die beiden Italiener für ihre Extravaganz, ihre Animal-Prints und präzisen Schnitte. Scheinbare Gegensätze wie sanfte und raue, verspielte und schlichte Elemente verbinden sich in ihrer Mode zu einem harmonischen Ganzen, immer gekrönt von einer gehörigen Portion Sex-Appeal.

Fazit
Die glamourös-erotischen Entwürfe sind vor allem für starke Frauen gemacht, die sich selbst gefallen und wissen, was sie wollen – von der Mutter bis zur Managerin.

Auf einen Blick
Gründungsjahr, Firmensitz: 1985, Legnano (bei Mailand)
Chefdesigner: Domenico Dolce, Stefano Gabbana
Markenzeichen: D&G Logo, Animal-Prints in ausdrucksstarken Farben, Erotik
We love: elfenbeinfarbenes Spitzenkleid im Layer-Look

Glanz und Glitzer

Schuhe & Stiefel für den Winter 2011

Teil 4: Glanz und Glitzer. Auch bei Winterschuhen zählen die inneren Werte. Klar, ohne vernünftige Ausstattung bekommt man kalte/nasse Füße.

In diesem Teil unseres Winterschuh-Specials widmen wir uns aber ausnahmsweise mal den Schuhen, die zwar eine vernünftige Austattung nicht vernachlässigen, aber den Fokus vor allem Wert auf eine funkelnd-strahlende Optik legen. mehr

Brogues

Schuhe & Stiefel für den Winter 2011

Teil 1: Brogues. Schon die Oma wusste: Wenn man in der kalten Jahreszeit gesund bleiben möchte, muss man zunächst mal die Füße warm halten. Recht hat sie!

In unserem Schuh-Special für den kommenden Winter präsentieren wir euch Schuhwerk, das nicht nur Nässe und Kälte trotzt sondern auch gut aussieht. Diese Woche geht es um die schicken Brogues, die perfekt für die Übergangszeit sind. mehr

Fashion Fauxpas

Die schlimmsten Styles vom Laufsteg

Wer glaubt, dass auf den großen Laufstegen dieser Welt nur absolut durchdachte und ausbalancierte Styles zu finden sind, sollte nochmal genau hinsehen. Auch Profis schlagen mal über die Stränge.

Wie das genau aussehen kann, zeigen wir euch an den Fauxpas der kürzlich zu ende gegangenen Fashion Weeks. mehr

Samtige Zeiten

Herbsttrend Samt

Der royale Stoff Samt zeigt sich für Herbst/Winter von seinen schönsten Seiten. Egal ob elegant oder androgyn, schwarz oder in Farbe, als Samtkleid oder -rock – Der Stoff der Könige hat diese Saison viele Gesichter. Unsere Lieblingslooks im Überblick.

Feminine Eleganz: Gucci kombiniert Samtblazer und Seidenbluse. Der Look wirkt elegant und weiblich. Besonders schön zeigt sich der Kontrast zwischen dem schweren Samtstoff und der leichten Seide.

Ganz in Schwarz: Im Gegensatz zu Gucci setzt Armani auf schwarzen Samt. Egal ob Hose oder Einteiler Giorgio Armani setzt für diese Saison auf Schwarz. Dabei bricht er die Schwere der Farbe durch leichte Details und Schnitte. So zeigen sich beispielsweise die Hosen in weiter dreiviertel Länge. mehr

Garçonne Look

Geschlechterspiel

Ganz unter dem Motto „Boy meets girl“ zeigten die Designer für Herbst/Winter 2011 Kollektionen, die vom Garçonne Look der 20er inspiriert waren. Ein Mix aus androgyner Strenge gepaart mit einem Hauch Weiblichkeit. Stil, Geschichte und Status Quo des Garçonne Look unter der Lupe.

Stil: Strenge in männlichem Stil gehaltene Mode, die von der emanzipierten Frau um 1927 getragen wurde. Charakteristisch für die Mode der sogenannten Garçonne  waren ein Smoking Kostüm, ein enger Rock, die Kostümjacke mit Schalkragen und ein Herrenhaarschnitt. mehr

Spitzensache

Der Sommer 2011 in Spitzen-Optik

Ob Schwarz oder Weiß, unschuldig oder sexy, elegant oder romantisch – Die Spitze zeigt sich diesen Sommer in vielen Variationen. Unsere Lieblingslooks im Überblick.

Romantik-Look: Unschuldig und mädchenhaft präsentieren sich die weißen Spitzenkleider. Luftig, leicht und subtil sexy zeigen Labels wie Erdem, Alberta Ferretti oder Ralph Lauren den Romantik-Look. Ganz unter dem Motto „Weniger ist Mehr“ sind die Schnitte hochgeschlossen und die Säume weit fallend. Dazu passend sind Accessoires in dezenten Farben. Besonders gut eignen sich Nude- und Beigetöne.

 

mehr

And the winner is…

Gucci siegt im Coverwettstreit

Wie erfolgreich eine bestimmte Marke ist, kann man ganz leicht am Jahresumsatz ablesen.

Wer jedoch wissen will, wie viel Aufmerksamkeit und Bewunderung eine Marke erhält, muss Cover zählen

Und zwar eine Menge Cover! Denn tolle Modezeitschriften kommen bekanntlich nicht nur aus Paris und New York.

Hätte unsere kleine Redaktion mit dem Zählen angefangen, hättet ihr die Zahlen frühestens im Herbst. So lange möchten wir euch nicht warten lassen und richten uns dabei nach fashionista.

Nach deren Berechnung dominierte also die Frühjahrskollektion von Gucci die Modehefte mit satten 50 Covererscheinungen, dicht gefolgt von Prada mit 48 und Dolce & Gabbana mit 42.

Woran liegt’s bzw. woran könnte es liegen? Dass die aktuelle Gucci milde gesagt recht farbenfroh ist, dürfte keinem neu sein. Vor allem der goldfarbene Kordelgürtel dürfte sofort ins Auge stechen. Ist also die starke Präsenz der Kollektion in den Printmedien der Beweis dafür, dass sie nur auf Covern und roten Teppichen, nicht in weniger glamourösen Bereichen funktionieren kann?

Vielleicht, aber selbst wenn, wäre das so etwas Schlimmes? Eigentlich nicht, denn mehr oder weniger starke “Abgehobenheit” gehört ja auch zum Portfolio einer Luxusmodemarke. Auch wenn die aktuelle Gucci-Kollektion nicht ganz unseren Geschmack trifft, sagen wir trotzdem: Congratulations, Cover Girl!

via fashionista

Zwischen Arbeit & Avantgarde

Entwicklung der Workwear

Wenn der Blaumann zum Jumpsuit wird. Was fällt euch zum Begriff „Workwear“ als erstes ein: Handwerkerhosen, die schwarz-weiße Arbeitskleidung in der Gastronomie oder doch die leuchtenden Schutzwesten auf dem Bau?

Derlei Verwendung ist offensichtlich und hat praktische Gründe. Doch Arbeitskleidung ist weit mehr: Sie kann Gefühl der Identität stiften und zugleich Inspirationsquelle für High Fashion sein.

Cooporate Design, das Funktion und Fashion vereint, liegt im Trend. Wusstet ihr, dass zum Beispiel die Uniformen bei Air France seit Jahrzehnten von Luxusmodehäusern stammen und Christian Lacroix diese zuletzt designt hat? Optische Zuordnung gibt’s bei Firmen, ist aber auch im Sport omnipräsent.

mehr

Herzhaft. 14. Februar… Wem dieses Datum gar nichts sagt, ist entweder hoffnungslos unromantisch oder hat einfach nur ein schlechtes Kalendergedächtnis. Nächste Woche ist es wieder soweit: Der rosigste Tag des Jahres hält Einzug in die Gemüter, namentlich der Valentinstag.

Wir von We-Love-Brands haben bereits Schmetterlinge im Bauch.

Um langen Gesichtern in puncto Geschenken vorzubeugen, wühlen wir uns schon seit Tagen durch Onlineshops und Blogs. “Besondere Aufmerksamkeiten” sind am Tag der Liebe bekanntlich die halbe Miete.

Von Low Budget bis Luxus ist alles dabei. Lasst euch inspirieren! mehr

Sexy Retro Dessous

Trendwatch

Untendrunter wie anno dazumal. Der Retrotrend findet sich schon seit einiger Zeit bei Dessous und Strumpfhosen wieder.

Spitze, Strumpf und Strapse: Die Wäschekollektionen schmeicheln der weiblichen Silhouette und sorgen zugleich für knisternde Erotik.

Mit dem Wiederaufleben von Burlesque sind auch klassisch ungefütterte BHs und hochgeschnittene Slips in der Lingerie zurück. Filigrane Bänder, Schnürungen und raffinierte Korsetts begeistern nicht nur 50er Pinup Girls!

Wer den Trend originalgetreu umsetzen will, zieht echte Nylons an und befestigt diese am Strumpfgürtel. Nicht die bequemste Variante, aber sehr verführerisch. mehr

Durchblick erwünscht. Spitze erlebt -besonders für Partykleider- ein Revival. Die neuen Modelle haben nichts mehr mit den 80er-Ungetümen zu tun, sondern schaffen durch schlichte wie schmale Schnitte eine tolle Figur.

Warum unser Favorit? Spitze macht aus jedem Outfit einen sensationell femininen Hingucker. Besonders gefallen uns Kleider in zeitlosem Schwarz mit angesetzten halbtransparenten Ärmeln. Der perfekte Mix aus sexy verrucht und unschuldig romantisch! Beim Mini ist sogar eine wilde Kombi mit Lederjacke oder Cardigan denkbar.

Wie stylen? Die ausgewählten Modelle sind hochgeschlossen, Halsschmuck wird überflüssig. Lieber einige schöne Armreifen in Silber oder Gold (je nach Stil) und ausgefallene Clutch dazu kombinieren. Für ein Detail entscheiden: Deshalb zum Spitzenkleid nicht auch noch High Heels oder Tasche aus dem selben Material tragen – einfarbiges Satin, Glatt- oder Veloursleder wirkt stimmiger.

Direkt zu Twenty8Twelve Kleider | Dolce & Gabbana Kleider | Temperley Kleider

Strickbündchen mal anders.

Warum unser Favorit? Der Materialmix aus Leder und Wolle macht Stiefel und Stiefelette zum tollen Hingucker. Diese Schuhe sind aber nicht nur optisch außergewöhnlich, sondern wärmen zudem Füße wie Beine. Einfach perfekt für die kalte Jahreszeit!

Wie stylen? Die Strickstulpen sollten in voller Länge zu sehen sein. Deshalb entweder kurzen Rock tragen oder eine Röhrenjeans, die in die Stulpe gesteckt wird. Da die Stiefel bereits auffallen, das restliche Outfit schlicht halten und höchstens ein weiteres Trendteil in einer Kontrastfarbe (z. B. Pudelmütze, Schlauchschal, …) dazu kombinieren.

Direkt zu Michael Kors Schuhe | Dolce & Gabbana Schuhe | Givenchy Schuhe