Céline

Pullover

Schön gestrickt

Winterzeit ist Pullizeit. Gestrickt oder gehäkelt gibt es sie in vielen Variationen. Grund genug dem Pullover einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ursprung: Pullover kommt von dem englischem Wort „pull over“ also „zieh über“. In den 30 er Jahren kam die Bezeichnung anstelle des Wortes Sweater auf. Der Pullover zählt zur Freizeitkleidung sowohl der Männer als auch der Frauen. mehr

“Arzt”-Taschen

Revival des Metallrahmens

Bis der Arzt kommt oder genauer gesagt seine Tasche. Taschen im Arztkoffer-Look zeigen sich nämlich diese Saison voll im Trend. Charakteristisch für die Henkeltaschen ist der Verschlussrahmen aus Metall. Unsere begehrtesten Stücke im Überblick.

Klassisch, elegant und zeitlos sind die Modelle von Céline für Herbst/Winter 2011. In Braun- und Beigetönen haben sie eine lange Haltbarkeitsdauer. In den Farbtopf hat Jil Sander gegriffen. Kombiniert mit Gelb- und Rottönen zeigt die Marke die Arzttasche neu interpretiert. Mit Fell überzieht Pucci seine Arzttasche. mehr

Grafisch gestrickt

Von Zick Zack bis Raute

Geometrische Formen und Zeichen tummeln sich diese Saison nicht nur auf Schultafeln, sondern auch und im Besonderen auf der neuen Wintermode. Genauer gesagt auf den Pullovern. Von Zick Zack bis Dreieck der Winter wird grafisch.

Inspiriert von der Fotografin Louise Dahl-Wolfe und dem Art-Déco Künstler Jacques Adnet kreierte Raf Simons für Jil Sander Skimode mit Retro-Flair. Besonders herausstechend waren dabei die Pullover. Bunte Kreise, Zacken oder Bögen tummeln sich auf schwarzer Wolle.

Sowohl in der Winterkollektion als auch in der aktuellen Sommerkollektion verbindet Pringle of Scotland Grafik und Pullover. Während Claire W. Keller im Winter noch auf Kreise und Zick Zack setzte, zeigt Alistair Carr für Frühjahr/Sommer bunte Stäbchen. mehr

Céline

Paris Fashion Week S/S 2012

Phoebe Philo führt für Céline den klaren Stil und die präzisen Entwürfe auch in der Sommersaison 2012 fort.

Die geradlinige Formensprache äußerte sich bei ihrer Kollektion vor allen in den Schnitten. Asymmetrische und dekonstruierte Elemente bildeten den Kontrast zu der geraden Schnittführung. mehr

Farbenpracht

Farbtrends Herbst/Winter 2011

Von Safrangelb bis Chilirot – Die Farbtrends für den Herbst 2011 erinnern an orientalischen Gewürzmarkt. Im Überblick: Welche Farben im Herbst-Kleiderschrank keines Falles fehlen sollten.

Safran: Von Gelb bis Orange der warme Ton ist diese Saison nicht mehr von den Laufstegen wegzudenken. Ob bei Acne, Lanvin oder Céline Gelb und Orange sticht ins Auge. Das sollte man auch beim kombinieren beachten. Bestens geeignet sind warme Braun- oder Beigetöne oder Schwarz zu den sonnigen Farben.

mehr

Bicolor

Halbe Sachen

Der Herbst/Winter 2011 zeigt sich geteilt. Genauer gesagt, aufgeteilt in zwei Farben. An sich eigentlich nichts Besonderes, doch in dieser Interpretation schon. Gespalten in zwei Farben nennt sich der Trend „Bicolor“. Laufsteg, Look und Styling unter der Lupe.

Laufsteg: Das Spiel mit Farben und Formen ist ja an sich nicht Neues. Auffallend hingegen waren diese Saison die zweifarbigen Hosen. Chloé, Narciso Rodriguez, Céline oder auch 3.1. Philip Lim teilten die Hosen in zwei sich von einander abgrenzende Farben auf. So zeigten sich die Hosen halb Schwarz, halb Weiß, halb Rot, halb Beige und in vielen weiteren Variationen. Noch einen Schritt weiter ging Céline. Das französiche Label zeigte nicht nur verschiedene Farben, sondern kombinierte dazu noch verschiedene Materialien. mehr

Resort 2012 Nachschlag

Céline, Gucci, Balenciaga

Im Moment schwächelt der Sommer ein wenig. Das hält uns jedoch nicht davon ab, nochmal eine Runde mit dem Resort-Karrussel zu drehen.

Die Resort Kollektion 2012 haben noch so einiges zu bieten.

Diesmal sind Céline, Gucci und Balenciaga an der Reihe. Ob die den Sommer versüßen können, erfahrt ihr hier.

mehr

Zwischen Arbeit & Avantgarde

Entwicklung der Workwear

Wenn der Blaumann zum Jumpsuit wird. Was fällt euch zum Begriff „Workwear“ als erstes ein: Handwerkerhosen, die schwarz-weiße Arbeitskleidung in der Gastronomie oder doch die leuchtenden Schutzwesten auf dem Bau?

Derlei Verwendung ist offensichtlich und hat praktische Gründe. Doch Arbeitskleidung ist weit mehr: Sie kann Gefühl der Identität stiften und zugleich Inspirationsquelle für High Fashion sein.

Cooporate Design, das Funktion und Fashion vereint, liegt im Trend. Wusstet ihr, dass zum Beispiel die Uniformen bei Air France seit Jahrzehnten von Luxusmodehäusern stammen und Christian Lacroix diese zuletzt designt hat? Optische Zuordnung gibt’s bei Firmen, ist aber auch im Sport omnipräsent.

mehr

Alter vor Schönheit. Beim Betrachten der neuen Werbekampagne von Céline reibt man sich wohl zunächst reflexartig die Augen oder putzt als Brillenträger erstmal seine Gläser.

Wer ist denn eigentlich diese alte Dame auf dem Werbefoto von Céline und was macht sie neben dem Model?

So oder so ähnlich könnten erste Reaktionen ausfallen. Doch Moment, einen Schritt zurück. Die Dame ist nämlich Profi. mehr

Diese Woche wurden die Nominierten für die British Fashion Awards 2010 verkündet.

Die wohl bekanntesten Kategorien dieser Verleihung sind “Designer Brand” sowie “Designer of the Year“. Die Gewinner werden am 7. Dezember 2010 gekürt.

Wer darf ab sofort auf die renommierte Auszeichnung hoffen?

Nach Ansicht der Jury aus führenden Moderedakteuren haben Burberry, Mulberry, Pringle of Scotland sowie – man höre und staune! – Victoria Beckham eine Modemarke geschaffen, die britischen Style international vertritt.

Die Fußballergattin, Ex-Spice-Girl und nunmehrige Designerin verkündete ihre Nominierung erfreut via Twitter. Bestimmt ein Egopush, war ihr Einsteig ins Modegeschäft 2008 doch kritisch beäugt worden. mehr